Bregenzerwälder Kinderbuch startet inklusiv und mit dem Fahrrad durch

Vorarlberg / 13.12.2019 • 18:41 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Das Himmelblau-Team: Luka Jana Berchtold, Nicole Klocker-Manser und Matthias Köb. VN/Paulitsch
Das Himmelblau-Team: Luka Jana Berchtold, Nicole Klocker-Manser und Matthias Köb. VN/Paulitsch

Schwarzach Es ist die Geschichte eines seltenen Gendefekts und eines Fahrrads mit nur einem Pedal. Die Idee dazu lieferte Nicole Klocker-Manser. Ihre siebenjährige Tochter Frieda hat das Williams-Beuren-Syndrom. „Es ist eine Beeinträchtigung, die auf den ersten Blick nicht sichtbar ist, was eine zusätzliche Herausforderung mit sich bringt“, erzählt die Damülserin. Frieda ist ein sprachbegabtes, offenes und neugieriges Mädchen. „Für manche Menschen ist das auch grenzüberschreitend. Auch Kinder tun sich schwer damit, weil die Eltern nicht wissen, wie sie ihren Kindern erklären sollen, was mit Frieda los ist“, schildert Nicole Klocker-Manser. Einer Freundin von ihr ging das ähnlich. Die zweifache Mutter überlegte, empfahl ihr ein paar Bücher, aber eigentlich gefiel ihr keines so wirklich.

Irgendwann kam der studierten Erziehungswissenschaftlerin ihr allererstes Fahrrad in den Sinn. „Von dem ist nämlich immer der Treter weggebrochen und das war echt mühsam. Ich habe mir gedacht, das ist eigentlich eine schöne Metapher für das Williams-Beuren-Syndrom, weil da ein kleiner Teil des Chromosomenstamms 7 abbricht und verantwortlich für diese Besonderheiten ist.“ Nicole Klocker-Manser verfasste darüber eine Geschichte, musste dann aber feststellen, dass man das so nicht rüberbringen konnte. Gut, dass sie die Künstlerin Luka Jana Berchtold und den Journalisten Matthias Köb aus ihrer Zeit als Jugendkoordinatorin bei der Offenen Jugendarbeit Bregenzerwald kannte. „Am 27. Dezember 2018 sind wir das erste Mal zusammengesessen“, erinnert sich Matthias Köb. Ein knappes Jahr später ist das Werk vollbracht. Heute, Samstag (14. Dezember, ab 16 Uhr) wird „Himmelblau“ im Kulturverein Andelsbuch präsentiert.

Mut machen

„Himmelblau“ ist ein Kinderbuch über Toleranz, Anerkennung und Inklusion. Es soll Mut machen, mit dem Thema offen umzugehen, es anzusprechen, wenn es zum Thema wird, aber es nicht ständig in den Mittelpunkt zu rücken. Die Geschichte handelt von Ella. In ihrem Dorf bekommt jedes Baby von der Bürgermeisterin ein Fahrrad geschenkt. Als Ella alt genug ist, um Rad fahren zu lernen, bemerkt sie: Ihr Rad hat nur ein Pedal. „Bei allen hat das Fahrrad dieselbe Farbe wie der Charakter, nur Ellas Fahrrad ist blau und sie ist ockerfarben. Das soll auch verdeutlichen, dass bei ihr etwas anders ist, dass es mit diesem Fahrrad besonders schwierig ist zu fahren“, ergänzt Luka Jana Berchtold.

Das Buch haben die drei Bregenzerwälder im Eigenverlag veröffentlicht. Ein Teil der Kosten wurde mittels Förderung durch das Land sowie Sponsoring der Raiba Bregenzerwald abgedeckt, der andere über Crowdfunding. „Innerhalb von 46 Stunden haben wir das Finanzierungsziel von 10.000 Euro erreicht und unglaublich viel positive Rückmeldungen erhalten“, berichtet Matthias Köb. Der Gewinn aus dem Projekt fließt auf das Konto des Vereins „Himmelblau – Verein zur Förderung von Inklusion“. Zum Buch gibt es auch ein Erzähltheater und einen Workshop, der zeigt, wie es sich anfühlt, wenn man andere Bedingungen zum Leben hat. Luka Jana Berchtold unterstreicht: „Wir brennen alle für dieses Thema.“ vn-ger