Lustenau investiert kommendes Jahr knapp 24 Millionen Euro

Vorarlberg / 14.12.2019 • 12:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Campus Rotkreuz geht 2020 in die Planungsphase. FASCH UND FUCHS ARCHITEKTEN

Bildung, Wirtschaft und Ortsentwicklung zentrale Themen beim Budget 2020.

Lustenau Eine Budgetsumme von 85 Millionen Euro, ein Überschuss der laufenden Gebarung von acht Millionen Euro und frei verfügbare Mittel von 4,4 Millionen Euro. Dabei sind 23,8 Millionen für Investitionen veranschlagt. So lauten die Eckdaten des Lustenauer Gemeindebudgets für das kommende Jahr. Der Voranschlag wurde mit den Stimmen von ÖVP, Grünen, SPÖ und Liste Tekelioglu gegen die Stimmen der FPÖ (27:9 Stimmen) beschlossen.

Kommendes Jahr investiert Lustenau durch Grund- und Vermögenskäufe von acht Millionen Euro in den Wirtschaftsstandort, Projekte mit der Priorität auf Bildung machen 15,75 Millionen Euro aus. „Da wir im Vorjahr über den Voranschlag hinaus wichtige Grundstücke erworben haben – darunter für die Zukunft wichtige Tauschgrundstücke um fast vier Millionen Euro –, erhöht sich unsere Gesamtverschuldung um ziemlich genau acht Millionen Euro“, erläuterte Bürgermeister und Finanzreferent Kurt Fischer.

Für den Leiter der Lustenauer Finanzverwaltung, Klaus Bösch (links), war es das 25. Budget, für Bürgermeister Kurt Fischer das zehnte. Gemeinde
Für den Leiter der Lustenauer Finanzverwaltung, Klaus Bösch (links), war es das 25. Budget, für Bürgermeister Kurt Fischer das zehnte. Gemeinde

Während heuer Lustenaus größter Kindergarten, Am Engelbach, eröffnet wurde, wird nun am Kindergarten Am Schlatt gearbeitet. Kommendes Jahr wird dort die Erweiterung auf Ganztagsbetreuung eröffnet, auch wird der Kindergarten von drei auf sechs Gruppen verdoppelt. Die Kosten betragen 1,85 Millionen Euro. Ebenfalls erweitert und generalsaniert wird ab dem nächsten Jahr der Kindergarten Weiler, 2020 sind dafür 900.000 Euro veranschlagt.

Finanziell neue Dimension

Das größte Hochbauprojekt der Gemeinde, das Lustenau die nächsten Jahre auch finanziell in neuer Dimension beschäftigen wird, ist der Campus Rotkreuz: Nachdem heuer der Architektenwettbewerb durchgeführt wurde, werden kommendes Jahr die Planungen fortgesetzt. Nächstes Jahr sind dafür daher erst 1,5 Millionen Euro budgetiert. Auch die Planungen für die Generalsanierung des Reichshofstadions werden 2020 fortgesetzt, hier sind 700.000 Euro veranschlagt.

Im Zentrum wird der Außenraum im Bereich der Mittelschule Kirchdorf neu gestaltet, mit einer Begegnungszone wird der Masterplan für das Zentrum durch einen weiteren Schritt umgesetzt. Entstehen sollen außerdem in einem öffentlichen Park Gebäude mit Gastronomie, Geschäften und Wohnungen und eine öffentliche Tiefgarage.