Appell für mehr Frauen in der Politik

Vorarlberg / 15.12.2019 • 18:21 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Claudia Gamon forderte bei ihrem Besuch am BG Bludenz dazu auf, politisches Diskutieren im Schulalltag zu trainieren. SIE
Claudia Gamon forderte bei ihrem Besuch am BG Bludenz dazu auf, politisches Diskutieren im Schulalltag zu trainieren. SIE

Claudia Gamon referierte und diskutierte am BG Bludenz.

Bludenz Rund 150 Schülerinnen und Schüler der 6., 7. und 8. Klassen des Bundesgymnasiums Bludenz fanden sich dieser Tage gemeinsam mit ihren Professoren zu einem spannenden und gleichsam informativen Vortrag in der Aula der Schule ein. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Die Europa-Abgeordneten im Gespräch mit Schülern und Schülerinnen“ besuchte Claudia Gamon, Absolventin des BG Bludenz und nunmehrige Abgeordnete im Europäischen Parlament, auf Einladung von Administrator Andreas Burtscher ihre ehemalige Schule.

Tagesablauf

Nach kurzen einleitenden Worten durch Direktor Gerald Fenkart nutzte Claudia Gamon die Gelegenheit, um den anwesenden Jugendlichen mit einer PowerPoint-Präsentation das Europäische Parlament näherzu- bringen. Gleichzeitig erläuterte sie den Anwesenden den Tagesablauf einer EU-Abgeordneten.

In der anschließenden Diskussionsrunde stellte sich die 30-Jährige den Fragen der Gymnasiasten. Dabei spannte die in Nenzing aufgewachsene Gamon einen interessanten Bogen von der Freiheit der Wissenschaft bis zur österreichischen Sicherheitspolitik. Nebenbei tat die Parlamentarierin ihre Anregungen für klimapolitische Maßnahmen kund und entschlüsselte ein Nachhaltigkeits-Check-Paket. Auch der gemeinsame europäische Rechtsstaat war ein wichtiges Thema im Rahmen dieser Polit-Veranstaltung am Bundesgymnasium.

Diskussionskultur

Die Jugendlichen zeigten sich vom außergewöhnlichen Vormittag begeistert und nutzten die Gelegenheit zum Meinungsaustausch mit der Nenzinger Politikerin. Diese betonte im Gespräch mit den Schülern, dass eine sinnvolle Diskussionskultur bereits im Schulalltag gelebt werden sollte und politisches Diskutieren schon in den Schulen trainiert werden kann.

Insbesondere den anwesenden Schülerinnen legte Claudia Gamon aktives politisches Engagement ans Herz. Mit der Begründung: „Mit mehr Frauen in der Politik schaffen wir auch ein besseres Gesprächsklima. Das ermöglicht wiederum eine sachlichere Diskussion ohne blöde Kommentare.“ SIE

Ich bin der Meinung, dass Österreich von der EU profitiert und ein Teil davon bleiben sollte. Trotzdem halte ich gewisse Verordnungen wie die neue DSGVO für undurchdacht und rücksichtlos. Pascal Sohler, 18 Jahre, aus Gaschurn

Ich bin der Meinung, dass Österreich von der EU profitiert und ein Teil davon bleiben sollte. Trotzdem halte ich gewisse Verordnungen wie die neue DSGVO für undurchdacht und rücksichtlos. Pascal Sohler, 18 Jahre, aus Gaschurn

Ich halte es für wichtig, den Zusammenhalt der europäischen Länder weiter zu stärken, um auch in Zukunft Sicherheit, Gleichheit und Frieden in Europa gewährleisten zu können. Valentina Pisoni, 18 Jahre, aus Wald am Arlberg

Ich halte es für wichtig, den Zusammenhalt der europäischen Länder weiter zu stärken, um auch in Zukunft Sicherheit, Gleichheit und Frieden in Europa gewährleisten zu können. Valentina Pisoni, 18 Jahre, aus Wald am Arlberg

Ich sehe auf jeden Fall eine Zukunft für die EU und bin überzeugt, dass für große Herausforderungen wie den Klimawandel vor allem auf europäischer Ebene gehandelt werden muss. Jorunn Felder, 17 Jahre, aus Bludenz

Ich sehe auf jeden Fall eine Zukunft für die EU und bin überzeugt, dass für große Herausforderungen wie den Klimawandel vor allem auf europäischer Ebene gehandelt werden muss. Jorunn Felder, 17 Jahre, aus Bludenz