TBC-Diskussion für Jäger zu emotional

Vorarlberg / 15.12.2019 • 18:57 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Jäger sehen nicht nur das Rotwild als TBC-Verursacher beim Vieh. VN
Jäger sehen nicht nur das Rotwild als TBC-Verursacher beim Vieh. VN

Hohenems Vorarlbergs Jäger wollen nicht zu den Sündenböcken in der aktuellen TBC-Situation gestempelt werden und plädieren für eine Versachlichung der Diskussion. Die Dramatik sei aus Sicht der Landwirtschaft zwar nachvollziehbar, eine „Seuchenbekämpfung auf Verdacht“ lehnen die Weidmänner jedoch ab.

Laut Landesjägermeister Christof Germann brauche es eine sachliche Diskussion des Themas auf Basis wissenschaftlich gesicherter Fakten. „Zum Thema Rinder-TBC gibt es viele Fakten, aber auch viele offene Fragen. So kann von einer TBC-Erkrankung bei einer Kuh nicht automatisch darauf geschlossen werden, dass der Erreger dafür vom Rotwild kommt“, hält Germann fest. Das Vorarlberger Wild sei aktuell weitgehend seuchenfrei.