Einstimmung auf Weihnachten

Vorarlberg / 16.12.2019 • 18:07 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Enya Zech und Johanna Marie Fitsch spielten im Holzbläserensemble mit.
Enya Zech und Johanna Marie Fitsch spielten im Holzbläserensemble mit.

Weihnachtskonzert der Musikschule Bludenz in der Remise.

Bludenz Das traditionelle Weihnachtskonzert der Musikschule Bludenz bot in der Remise in Bludenz wieder eine sehr schöne Einstimmung auf die Weihnachtszeit. Das Konzert bildete zudem einen Programmpunkt im Jubiläumsjahr der Musikschule, die in diesem Schuljahr ihr hundertjähriges Bestehen feiert. „Um die Vorfreude auf das Weihnachtsfest zu erhöhen, bieten wir auch heuer wieder ein vielfältiges Programm. Es kommen nicht nur traditionelle Weihnachtsmusik zu Gehör, sondern auch moderne Stücke. Jeder Besucher kann dabei reflektieren, welche Gefühle bei ihm geweckt werden“, erklärte Thomas Greiner, Leiter der Musikschule Bludenz, bei seiner Ansprache.

Zahlreiche Zuschauer – die Remise war bis auf den letzten Platz gefüllt – hörten die sehr gelungenen musikalischen Darbietungen der Musikschüler. So war als Auftakt, ebenfalls schon traditionell, die CooKi Band unter der Leitung von Susanne Mayr mit „Santa’s Holidays Favorites“ zu hören, es folgte das „Geistliche Wiegenlied“ von Johannes Brahms durch das Holzbläserensemble unter der Leitung von Hauke Kohlmorgen. Mit „Es ist ein Ros entsprungen“, das vom Hörner-Posaunen-Ensemble dargeboten wurde, folgte ein weiteres traditionelles Stück. Das Saxofon-Trio Teresa Piccoluraz, Sarah Stadlmayr und Valentina Walch spielten „Halleluja“ aus dem „Messias“ von Händel, Leonie Neier und Manuela Riezler waren am Piano mit „Carol of the Bells“ zu hören. Sehr schön war auch die Darbietung des Gitarrenduos David Hofbauer und Tobias Seeberger mit „In the bleak Midwinter“, aber auch der „Festtagsboarische“ mit Alexandra Strum am Hackbrett und Elisabeth Schaffenrath an der Harfe. Das Gitarrenensemble brachte mit dem Lied „Lasst uns eine Welt erträumen“, das von Mario Bergamasco arrangiert wurde, einen sehr nachdenklichen Text, während mit Laura Fink, Sophie Roth und Cosima Tagwerker mit „Do they know it’s Christmas time“ ein fröhlicher Abschluss folgte. Als Ausklang folgten schlussendlich noch zwei traditionelle Weihnachtslieder, die mit dem Publikum gemeinsam gesungen wurden. BI

„Um die Vorfreude aufs Weihnachtsfest zu erhöhen, bieten wir ein vielfältiges Programm.“

Das Hörner-Posaunen-Ensemble unter der Leitung von Christof Fritz spielte mit „Es ist ein Ros entsprungen“ ein traditionelles Stück.
Das Hörner-Posaunen-Ensemble unter der Leitung von Christof Fritz spielte mit „Es ist ein Ros entsprungen“ ein traditionelles Stück.
Die CooKi Band unter der Leitung von Susanne Mayer bildete einen fröhlichen Auftakt. BI
Die CooKi Band unter der Leitung von Susanne Mayer bildete einen fröhlichen Auftakt. BI