Einseitig „ausgehaust“

Vorarlberg / 17.12.2019 • 22:22 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

haben die heftigen Föhnböen in der Nacht auf Dienstag die Baustelle für die neue Bodenseefähre, die gegenwärtig auf der Helling der Werft in Fußach entsteht. Die Windstöße zerrten so lange an der Verkleidung, die die Arbeiter schützt, bis die Ostseite einriss und großteils ins Hafenbecken vor der „Schwedenschanze“ fiel. Landseitig blieb das Arbeitszelt fast unbeschädigt. Die Schweißarbeiten, mit denen gegenwärtig die Segmente des Rumpfes des rund 80 Meter langen Schiffes zusammengesetzt werden, konnten jedoch ungehindert weitergehen. g. grabher