60 Pkw demoliert: Autokratzer und Sprayer ausgeforscht

Vorarlberg / 18.12.2019 • 11:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Tatverdächtige machte sich auch teilweise mit scharfen Gegenständen am Autolack zu schaffen. POLIZEI

Mehr als 60 Pkw zerkratzt, besprüht und demoliert: 52-jähriger Auto-Vandale nun ausgeforscht.

Hörbranz Beamten der Polizeiinspektion Hörbranz ist es gelungen, eine Serie von Pkw-Sachbeschädigungen und Diebstählen zu klären. Beginnend mit dem 20. November 2019 wurden im Verwaltungsbezirk Bregenz, vornehmlich in den Ortschaften Hörbranz und Bregenz, regelmäßig Sachbeschädigungen an abgestellten Autos verzeichnet. Der zunächst unbekannte Täter riss dabei Scheibenwischer und Außenspiegel ab, besprühte die Fahrzeuge mit Farbspray, zerkratzte die Autos zum Teil und stahl einzelne Kennzeichentafeln.

Gezielte Fahndung

Insgesamt wurden mehr als 60 Fahrzeuge beschädigt. Die Serie steht in Zusammenhang mit einem Vorfall im November, als unter anderem Kfz-Bestandteile von einer Autobahnbrücke in Hörbranz auf die Rheintalautobahn (A 14) geworfen wurden (die VN berichteten). Gezielte Fahndungsmaßnahmen der Polizeiinspektion Hörbranz führten in der Nacht auf vergangenen Montag schließlich zum Erfolg, als die Beamten während ihrer Streifentätigkeit eine verdächtige Person wahrgenommen hatten. Es handelte sich um einen 52-jährigen Mann aus dem Leiblachtal.

Bei der von der Staatsanwaltschaft angeordneten Hausdurchsuchung konnte diverses Diebsgut aus Tatbegehungen in Hörbranz fest- und sichergestellt werden. Weiters wurden auch Gegenstände aufgefunden, welche die Verdachtsmomente bezüglich der Pkw-Sachbeschädigungen erhärteten. Der Verdächtige zeigte sich in seiner Vernehmung schlussendlich umfassend geständig. Er wird auf freiem Fuß der Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt.