Gesalzene Vorderländer Gemeindekooperation

Vorarlberg / 18.12.2019 • 14:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Bürgermeister Kilian Tschabrun (Zwischenwasser), Karl Wutschitz (Sulz) und Roman Kopf (Röthis) mit Bauhofleiter Martin Mathis vor dem neuen Salzsilo. <span class="copyright">Egle</span>
Die Bürgermeister Kilian Tschabrun (Zwischenwasser), Karl Wutschitz (Sulz) und Roman Kopf (Röthis) mit Bauhofleiter Martin Mathis vor dem neuen Salzsilo. Egle

Neuer Streusalzsilo am Bauhof Zwischenwasser eröffnet.

Zwischenwasser Wenn auch das Wetter derzeit mehr an Frühling als an Winter erinnert, früher oder später wird er dann doch noch in Form von Väterchen Frost ins Land ziehen. Dann beginnt auch für die Mitarbeiter der Bauhöfe eine sehr intensive und arbeitsreiche Zeit. Die Vorderländer Gemeinden Rankweil, Zwischenwasser, Sulz und Röthis gehen diesbezüglich nun miteinander eine neue Kooperation ein. Um insgesamt 137.000 Euro wurde beim Bauhof Zwischenwasser ein neuer gemeinsamer Streusalzsilo errichtet. Dieser ist 65 Kubikmeter groß und enthält bis zu 78 Tonnen Salz. Vergangene Woche wurde er im Beisein der Bürgermeister Kilian Tschabrun (Zwischenwasser), Karl Wutschitz (Sulz) und Roman Kopf (Röthis) offiziell in Betrieb genommen.

Die Gemeinden teilen sich die Kosten nach den von ihnen zu salzenden Straßenkilometern, das Land Vorarlberg fördert die Maßnahme mit einer Kostenübernahme von 40 Prozent. Die Fahrer der einzelnen Streufahrzeuge müssen vor der Salzentnahme einen Code eingeben, dadurch kann die verbrauchte Menge auf das Kilo genau abgerechnet werden. Für die Gemeinden bietet die Kooperation einige Vorteile. So wird vor allem die Salzanlieferung, die bisher tonnenweise in Säcken erfolgte, erleichtert. Das Ganze spart somit Müll, Zeit, Personal und ist logistisch besser zu handhaben. Die Gemeinden verbrauchen zusammen pro Winter mehr als 200 Tonnen an Streusalz. Waren dafür bisher mehrere Bestellungen und Transporte pro Gemeinde nötig, sollte man nun mit insgesamt drei bis vier Füllungen durchkommen. Und ganz nebenbei kann durch die größeren Bestellmengen eine Menge an Geld eingespart werden. Eine Kooperation, die sich gesalzen hat und durchaus Schule machen könnte. CEG