Tesla gegen Porsche: Nun wurde der Raser des Youtube-Videos ausgeforscht

Vorarlberg / 18.12.2019 • 17:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Schnellfahrer stellte das Video selbst auf Youtube. Das wurde ihm zum Verhängnis.
Der Schnellfahrer stellte das Video selbst auf Youtube. Das wurde ihm zum Verhängnis.

Porsche-Fahrer jagte Tesla mit 250 Sachen auf Rheintalautobahn.

Dornbirn Aufgrund mehrerer Hinweise aus der Bevölkerung zu einem Internet-Video, das eine massive Geschwindigkeitsübertretung auf der Rheintalautobahn A 14 dokumentiert, wurden von der Autobahninspektion Dornbirn Ermittlungen eingeleitet. Das Video zeigt, wie der Lenker eines Porsche Taycan S mit 250 km/h hinter einem Tesla auf der Rheintalautobahn Richtung Tirol fährt. Es ist das erste Mal, dass diese beiden elektrischen Fahrzeuge in freier Wildbahn aufeinandertreffen. Die Aufnahmen wurden im Porsche Taycan gemacht. Der französisch sprechende Fahrer versucht, den Tesla zu überholen. Es dürfte sich um den YouTuber Maxime Fontanier handeln, das Video wurde auf seinem YouTube-Kanal „MAXreportage“ veröffentlicht. Bei Fontanier handelt es sich im einen Journalisten, der nach eigenen Angaben seit dem Jahr 2000 verschiedene Auto- und Motorradtests veröffentlicht. Offenbar meinte Fontanier, sich noch auf der deutschen Autobahn zu befinden: „Erste Begegnung zwischen dem Porsche Taycan Turbo S und dem Tesla Model S P100D auf einer unbegrenzten deutschen Autobahn“, schreibt er in der Videobeschreibung.

Abschließend zeigt der Video-Clip, der am Mittwochabend knapp 693.005 Aufrufe hatte, wie das Fahrzeug die A 14 bei Hohenems verlässt. Die umfangreichen Ermittlungen der Autobahnpolizei Dornbirn führten dazu, dass die Daten des Lenkers, des Fahrzeughalters sowie der genaue Zeitpunkt der Übertretung erhoben werden konnten. Gegen den Lenker wird Anzeige bei der Bezirkshauptmannschaft Dornbirn erstattet werden. Ihm drohen Geldstrafen bis zu 2.180 Euro.