Bildung bestimmt Bludenzer Budget

Vorarlberg / 19.12.2019 • 18:26 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
In Bludenz werden im kommenden Jahr rund 7,3 Millionen Euro investiert. Hauptprofiteur ist der Bildungsbereich, in den knapp 2,8 Millionen Euro fließen. VN/Lerch
In Bludenz werden im kommenden Jahr rund 7,3 Millionen Euro investiert. Hauptprofiteur ist der Bildungsbereich, in den knapp 2,8 Millionen Euro fließen. VN/Lerch

Kindergärten und Schulen stehen 2020 im Fokus der städtischen Investitionen; auch einige Sanierungen budgetiert.

Bludenz Der von Finanzstadtrat Gerhard Krump (VP) vorgelegte Bludenzer Budgetentwurf für das kommende Jahr fand in der gestrigen Stadtvertretersitzung einstimmigen Zuspruch. In dem rund 54 Millionen Euro umfassenden Haushalt sind Investitionen in Höhe von rund 7,3 Millionen Euro vorgesehen. „Es war wieder ein intensiver Prozess. Unter dem Strich steht ein Budget, das viele Wünsche berücksichtigt und das vor allen Dingen realisierbar ist“, so der Finanzstadtrat. „Im Vergleich zum Vorjahr konnten die Investitionen von zwölf auf 18 Prozent gesteigert werden“, sagt Krump.

Der Ausgabenschwerpunkt liegt im kommenden Jahr im Bereich Bildung. In den Neu- bzw. Erweiterungsbau beim Kindergarten in Bings werden knapp 1,5 Millionen Euro investiert. Des Weiteren sollen 2020 die Planungsarbeiten für den Zubau bei der VS Mitte sowie jenen bei der VS St. Peter in Angriff genommen werden. Knapp eine Million ist für beide Projekte veranschlagt. Ein großer Posten, exakt 1,6 Millionen Euro, ist für den Erwerb von Grundstücken reserviert. „Noch haben wir kein konkretes Grundstück im Auge, sollte aber etwas Passendes spruchreif werden, wollen wir das Geld parat haben“, argumentiert Krump. Zudem wird im kommenden Jahr einiges für die Sanierung bzw. Erhaltung der städtischen Infrastruktur, wie Gemeindestraßen (2,2 Mill.), Kanal (460.000), Wasserversorgung (550.000) sowie für die Sanierung von Stadtsaal (330.000) bzw. Tennishalle (425.000) ausgegeben.

Wolfgang Maurer vom Koalitionspartner Offene Liste Bludenz spricht von einem Budget, das nicht aus dem Ruder läuft. „Es wird sparsam gewirtschaftet. Zudem wurden aus unserer Sicht viele Schwerpunkte richtig gesetzt“, so Maurer, der besonders die Ansätze für eine Verbesserung der Schulinfrastruktur, aber auch die Dienstpostenschaffung in Sachen Kinderbetreuung positiv hervorhebt. „Es ist aus unserer Sicht durchaus gelungen, einen passablen finanziellen Rahmen für 2020 zu schaffen, der unter anderem Zukunftsinvestitionen im Ausmaß von 7,3 Millionen Euro vorsieht und gleichzeitig auch finanzielle Spielräume (1,6 Millionen) etwa für weitere Grundankäufe zur Stadtentwicklung“, begrüßt auch der FPÖ-Chef Joachim Weixlbaumer den Finanzplan.

Mario Leiter sieht im Budget einige SPÖ-Schwerpunkte und -Ideen, etwa im Jugend- und Bildungsbereich sowie im Bereich Straßensanierung, abgedeckt. Dennoch äußert er bezüglich gewisser Budgetposten Kritik. „Viele Projekte, wie etwa die Renovierung des Stadtsaals, sind nicht mit Konzepten hinterlegt“, so Leiter, der sich wünscht, den Investitionsweg nun konsequent weiterzuverfolgen und Projekte auch tatsächlich umzusetzen. VN-JS

Budget Bludenz

Gemeindestraßen (Bau und Sanierung) 2,2 Mill. Euro

Erwerb von Grundstücken 1,6 Mill. Euro

Kindergarten Bings 1,5 Mill. Euro

Rüstlöschfahrzeug 624.000 Euro

VS Mitte (Planung) 550.000 Euro

Tennishalle 425.000 Euro

VS St. Peter (Planung) 400.000