Drohung per Emails: Schüler festgenommen

Vorarlberg / 20.12.2019 • 11:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Zu den betroffenen Einrichtungen zählte auch das Bregenzer Rathaus, es wurde während der Ermittlungsdauer vorsichtshalber geschlossen. <span class="copyright">vol.at/pletsch</span>
Zu den betroffenen Einrichtungen zählte auch das Bregenzer Rathaus, es wurde während der Ermittlungsdauer vorsichtshalber geschlossen. vol.at/pletsch

Zwei 16-Jährige aus Dornbirn stehen im Verdacht, über das Internet „Angriffe“ angekündigt zu haben.

Bregenz Wie die VN berichteten, langten in den vergangenen Tagen bei verschiedenen öffentlichen Einrichtungen in Bregenz und Dornbirn Emails ein, in denen ein zunächst unbekannter Täter vor nicht näher konkretisierten Aktivitäten bzw. Angriffen in den nächsten Tagen warnte.

In der Nacht auf Donnerstag nannte der Urheber der Nachrichten in weiteren Email-Sendungen konkrete Zeiten und Orte möglicher bevorstehender „Angriffe“. Eine Gefährdungsanalyse durch Experten und den psychologischen Dienst der Polizei ergab zwar, dass von keiner unmittelbar drohenden Gefahr auszugehen war. Dennoch wurden von der Vorarlberger Polizei in Absprache mit den Verantwortlichen der betroffenen Einrichtungen umfangreiche Vorkehrungen zur Gewährleistung der Sicherheit an den genannten Örtlichkeiten getroffen.

Während der eingeleiteten Ermittlungen konnte schließlich eine konkret tatverdächtige Person ausgemittelt werden, die am Donnerstagabend auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Feldkirch festgenommen wurde. Beim Tatverdächtigen handelt es sich um einen 16-jährigen in Dornbirn wohnhaften Schüler, der zurzeit zum Tatverdacht vernommen wird. In den Morgenstunden vom Freitag kam es dann auch zur Festnahme eines weiteren 16-jährigen, ebenfalls in Dornbirn wohnhaften Mitttäters. Beide Schüler sind zur Tat geständig.