Willkommen in der Weihnachtsbäckerei . . .

Vorarlberg / 20.12.2019 • 20:07 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Von wegen „Master of Desaster“: Valentin ist ein echter Keksprofi. VN/Stiplovsek
Von wegen „Master of Desaster“: Valentin ist ein echter Keksprofi. VN/Stiplovsek

Und wo man sich sonst noch die Wartezeit aufs Christkind verkürzen kann.

Dornbirn Sobald Valentin am Tisch Platz genommen hat, ist er ganz in seinem Element. Teig kneten, ausrollen, Ausstecher aussuchen. Damit es zu keiner Verwechslung kommt, wird das Backpapier von einer jungen Dame noch schnell mit dem Namen beschriftet, dann kann es losgehen. Sterne, Tannenbäume, Elche. Ein Keks nach dem anderen wandert auf das Backblech. Kurze Zeit später ist es voll. Ab damit in den Ofen!

In der Back- und Bastelstube im Pfarrpark in Dornbirn ist Weihnachten bereits voll im Gange. Auf 125 Quadratmetern kann hier während des Christkindlmarktes gebacken, gebastelt, gemalt, gelesen und gespielt werden. Von außen sieht das Zelt relativ unspektakulär aus. Im Inneren ist das anderes. Die Stuben sind holzgetäfelt. An den Sprossenfenstern hängen Tannenzweige und Weihnachtschmuck. In der Ecke steht ein geschmückter Christbaum. Auch an einen Ofen und an einen gemütlichen Sessel wurde gedacht. Für den Teig ist heute Lola Metzler (20) zuständig. „Ich mache das als Nebenjob nach der Matura. Es ist echt cool und es gibt einem viel, weil man mit Kindern arbeitet“, erzählt die Dornbirnerin, während sie den Teig für die kleinen Meisterbäcker portioniert. Die Kekse benötigen noch ein paar Minuten. Doch es gibt auch in der Zwischenzeit etwas zu tun. Damit die Backwaren unbeschadet zu Hause ankommen, gibt es Papiersäckchen, die bemalt werden können. Valentin ist auch darin bereits ein echter Profi. Der begeisterte Bäcker und Bastler war mit seiner Mama schon öfters in der Back- und Bastelstube zu Gast. Diesmal ist er mit seiner Oma da. Am anderen Ende des Tisches sitzen mit Linda, Ben, Max, Mona und Finn weitere „Stammgäste“. Fertig! Die Kollegin von Lola bringt das Bachblech mit den fertig gebackenen Keksen an den Tisch. Jetzt geht es ans Verzieren. Mit einem Pinsel wird zunächst die Zuckermasse verteilt, anschließend kommen die bunten Streusel darüber. Im Raum nebenan wird derweil gebastelt. Die Betreuerinnen zeigen den Kindern von der Kleinkinderbetreuung Sonne, Mond und Sterne in Lustenau, wie man aus einer Klorolle einen Weihnachtsengel zaubern kann.

Kinder sind Programm

Kreativ geht es auch auf anderen Weihnachtsmärkten des Landes zu. In Bludenzer kann man sich die Wartezeit aufs Christkind beim Backen oder in der Schneiderwerkstatt verkürzen. In Feldkirch steht das Lebkuchenhaus. Auf dem „Schruser Wiahnachtsmarkt“ werden die Kleinen vom 18. Dezember bis 4. Jänner mit Mitmachgeschichten, Eisenbahn, Kasperltheater oder Kutschenfahrt verzaubert. Und dann gibt es da noch den Kasperl, der am Nachmittag vor dem Fest in den Spielboden oder ins Theater am Saumarkt kommt.

In Feldkirch findet das Kinderprogramm im Lebkuchenhaus statt.
In Feldkirch findet das Kinderprogramm im Lebkuchenhaus statt.
Im Theater am Saumarkt erfährt man, wie der Kasperl Weihnachten feiert.
Im Theater am Saumarkt erfährt man, wie der Kasperl Weihnachten feiert.