Aus dem polizeibericht

Vorarlberg / 23.12.2019 • 22:27 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Gasalarm in Götzis

Götzis Am Montag um kurz nach 5 Uhr in der Früh löste ein vermeintlicher Gasaustritt bei einem Elektrobetrieb einen Großeinsatz in Götzis aus. Die Feuerwehr rückte mit 30 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen aus. Der Netzbetreiber und die Polizei standen mit jeweils zwei Mann im Einsatz. Vor Ort konnte allerdings rasch Entwarnung gegeben werden. Nach Messungen mit dem Gasmessgerät und einer Prüfung der Heizanlage war klar, dass es sich um Gärgase aus dem Kanal handelt. Die Feuerwehr spülte den Kanal, der Geruch war damit beseitigt.  

 

Warnung vor Taschendieben

Feldkirch Ein aufmerksamer VN-Leser warnt vor Taschendieben, die offenbar seit rund drei Jahren in den Railjets zwischen Feldkirch und Bludenz aktiv sind. „Vor etwa drei Wochen beobachtete ich den bereits bekannten Typen, wie er sich wieder im Zickzack durch den Waggon arbeitete. Er setzte sich hinter einen älteren Mann, der in einem Buch las und dessen Rucksack auf der Fensterseite lag. Der Verdächtigte begann auf den Rucksack durchzugreifen und an ihm zu hantieren“, schildert der Feldkircher einen aktuellen Fall. Diesmal sei es ihm gelungen, den Dieb zu fotografieren. Außerdem habe er die Beobachtungen dem Zugbegleiter gemeldet, der daraufhin eine Warndurchsage  getätigt habe. „Eine Woche lang waren die Männer verschwunden. Nun aber sind sie wie üblich aktiv“, führt der VN-Leser weiter aus. Vonseiten der ÖBB werde man sich die geschilderten Vorkommnisse genau ansehen, versichert Pressesprecher Christoph Gasser-Mair. „Sollte es die Situation erfordern, werden wir selbstverständlich entsprechende Maßnahmen setzen“, sagt er. Darüber hinaus gelte der Appell an Reisende, ihr Gepäck, insbesondere Wertgegenstände, nicht unbeaufsichtigt zu lassen und diese stets mit sich zu führen.

Carport in Flammen

Lustenau In Lustenau stand am Montagmittag ein Carport in der Forststraße in Flammen. Das Feuer griff in weiterer Folge auf das angrenzende Haus über. Die Feuerwehr Lustenau konnte das Gebäude retten. Die beiden im Carport abgestellten Autos brannten allerdings komplett aus. Der Hausbesitzer wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital eingeliefert. Die Brandursache war vorerst unklar.