Großeinsatz nach Unfall auf der Autobahn

Vorarlberg / 23.12.2019 • 22:27 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Unfallstelle war eineinhalb Stunden nur einspurig befahrbar. vol.at/Rauch
Die Unfallstelle war eineinhalb Stunden nur einspurig befahrbar. vol.at/Rauch

Hohenems Eigentlich wollte ein Lkw-Fahrer auf der A14 nur die Spur wechseln. Am Ende mussten fünf Personen ins Spital eingeliefert werden. Es war am Montagmorgen um kurz nach 9 Uhr. Ein 82-jähriger Götzner war mit seinem silberfarbenen Toyota Corolla auf der Überholspur in Richtung Tirol. Ein 37-jähriger Klein-Lkw-Fahrer aus Lauterach benutzte die rechte Fahrspur. Bei der Auffahrt Hohenems passierte es: Ein vorerst unbekannter Lkw-Fahrer wechselte laut Polizei von der Beschleunigungsspur auf die rechte Fahrspur. Der Lauteracher wich daraufhin auf die Überholspur aus und kollidierte mit dem Auto des 82-Jährigen. Der Toyota drehte sich um 90 Grad, beide Fahrzeuge landeten in der Außenleitschiene. Der Lkw-Fahrer fuhr ohne anzuhalten weiter. Der Fahrer des Klein-Lkw und seine beiden Mitfahrer mussten ebenso wie der 82-jährige Autofahrer und seine 88-jährige Beifahrerin mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht werden.

Die rechte Fahrspur und die Beschleunigungsspur waren während der Unfallaufnahme und der Aufräumarbeiten eineinhalb Stunden gesperrt. Im Einsatz standen ein Notarztauto, Rettungsfahrzeuge, die Feuerwehr Hohenems mit vier Fahrzeugen und 25 Mann, zwei Abschleppfahrzeuge, zwei Streifenfahrzeuge der Autobahnpolizei Dornbirn und zwei Streifenfahrzeuge der Asfinag. Der Lkw-Lenker, der kurz vor dem Unfall auf die A 14 auffuhr, sowie Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Autobahpolizeiinspektion Dornbirn zu melden.