Promis vergnügen sich im Schnee

Vorarlberg / 23.12.2019 • 18:46 Uhr / 4 Minuten Lesezeit

Arlberger Hotels und Pisten sind wiederum Tummelplatz für Blaublütige, Stars und Manager.

Lech, Zürs, Zug In den luxuriösen Hotels, Chalets und Appartements sowie auf den (immer noch nicht) tiefverschneiten Hängen und gepflegten Pisten am Arlberg tummelt sich auch heuer Schön und Reich. Hört man sich am Arlberg um, so staunen manche Skisportler nicht schlecht über bekannte Gesichter, wenn sie an einer Skibar oder in einem Restaurant Platz nehmen und sich am Skilift anstellen.

Könige und Schlagersternchen

Neben Mitgliedern des jordanischen Königshauses wie König Abdullah mit Königin Rania, Kronprinz Hassan und Prinzessin Sarvath, die sich im Hotel Almhof von Lore, Gerold und Katja Schneider einquartieren, soll Schlagerstar Helene Fischer im Zürserhof von Willy, Monika mit Johannes und Laura Skardarasy eine luxuriöse Suite bezogen haben, wird an den Bars in Lech und Zürs erzählt.

Manager und Formel-1-Star

In dem ebenso zum Tourismuseldorado Lech zählenden Zug begegnet man Formel-1-Star Sebastian Vettel, der gemeinsam mit Hanna, den Kindern Emily und Mathilda sowie Hund Bruno bei Joschi und Natascha Walch im Hotel Rote Wand seine Ferienwohnung bezogen hat. Weiters unter den Prominenten, die bereits am Arlberg ihre Winterferien verbringen oder sich angesagt haben: Sänger Xavier Naidoo und Klaus Eisenmann, die so wie Filmstar Veronica Ferres mit Carsten Maschmeyer bei Gerhard und Elisabeth Lucian im Oberlecher Burghotel logieren, sowie das Managerduo Sigi Wolf mit Andrea und Peter Koob (Russian Machines) und Altkanzler Werner Faymann mit Martina, der seit Jahren bei Andreas und Andrea Wingelmayr im Hotel Lech seine Winterurlaube verbringt.

Auch Immobilien-Tycoon Rene Benko mit Nathalie, in dessen noblem Chalet N in Oberlech bereits Weltstars wie Tina Turner oder Arnold Schwarzenegger abgestiegen sein sollen, ist derzeit in Lech anzutreffen. Eine Pause in Sachen Wintersport habe hingegen heuer Oligarch Oleg Deripaska (Hotel Aurelio) eingelegt, heißt es am Arlberg.

König Willem-Alexander im Februar

Fix angesagt hat sich im kommenden Jahr wiederum die niederländische Königsfamilie mit König Willem-Alexander, Königin Maxima sowie Königin-Mutter Beatrix. Die Familie zählt seit Jahrzehnten zu den Stammgästen in Lech und wird im Februar ihre Suiten im Hotel Post von Kristl, Florian und Sandra Moosbrugger beziehen. In der Gemeinde Lech, wo derzeit auf Schneefall gehofft wird, freut man sich naturgemäß über so viel Prominenz. Gut begüterte Gäste, die beispielsweise ihren Geburtstag oder andere Festivitäten mit einem großen Feuerwerk krönen wollen, müssen sich künftig an neue Spielregeln halten. Laut dem Lecher Bürgermeister Ludwig Muxel wird es künftig keine Genehmigungen mehr für Feuerwerke geben. Dazu zählt auch die russische Weihnacht: Feriengäste aus Russland feiern ihr Weihnachtsfest traditionell am 6. Jänner. Nach einer Messfeier mit einem russisch-orthodoxen Priester in der alten Pfarrkirche wurde bisher immer zu einem Feuerwerk im Bereich des Almhofes geladen. „Dieses Feuerwerk wird am 6. Jänner 2020 zum letzten Mal stattfinden“, betont Muxel im Gespräch mit den VN. Dasselbe gelte für das Klangfeuerwerk zum Neujahrstag in Zürs, auch dort sollen künftig keine Feuerwerkskörper mehr gezündet werden. VN-TW