Das sind die Neuerungen 2020: Ein gutes Jahr für Familien und Sternengucker

Vorarlberg / 30.12.2019 • 09:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Eine der markantesten Änderungen wird mit Sicherheit die Einverleibung der Vorarlberger Gebietskrankenkasse in die Österreichische Gesundheitskasse sein. <span class="copyright">VN/Stiplovsek</span>
Eine der markantesten Änderungen wird mit Sicherheit die Einverleibung der Vorarlberger Gebietskrankenkasse in die Österreichische Gesundheitskasse sein. VN/Stiplovsek

Die wichtigsten Neuerungen für 2020 zusammengefasst.

Schwarzach Was bringt das neue Jahr? Diese Frage stellen sich vermutlich viele. Was die persönliche Ebene betrifft, lässt sie sich eher schwer beantworten, politisch betrachtet sind die Weichen für 2020 schon gestellt. Was mit Sicherheit nicht kommen wird, ist die viel diskutierte Abschaffung der Zeitumstellung. Spätestens am 29. März 2020 geht es mit den Uhren wieder um eine Stunde vor und am 25. Oktober 2020 in gleicher Manier zurück. Fix ist hingegen das Verbot für Plastiktaschen sowie ein Rechtsanspruch auf Pflegekarenz bzw. Pflegeteilzeit. In Vorarlberg werden sich durch Indexanpassungen der Familienzuschuss, das Pflegekindergeld sowie die Mindestsicherung erhöhen, informiert die Landesregierung. Zudem soll durch eine Anhebung der Einkommensgrenze die Wohnbauförderung noch treffsicherer werden.

Spannende Himmelsereignisse

Auch für Sternengucker hält das kommende Jahr spannende Himmelsereignisse bereit. Schon am 10. Januar ist eine Halbschattenfinsternis des Mondes zu beobachten. Das Gestirn taucht dabei zu 92 Prozent in den Halbschatten der Erde ein. Die Venus tanzt im Frühjahr als strahlender Abendstern am Westhimmel, und der Mars bekommt im Oktober seinen großen Auftritt. Einen verdunkelten Tageshimmel wird es in Mitteleuropa 2020 allerdings nicht geben. Es werden weder die ringförmige Sonnenfinsternis am 21. Juni noch die totale Sonnenfinsternis am 14. Dezember in hiesigen Breiten zu sehen sein. Dafür glänzt der August wieder mit Sternschnuppenschwärmen.

Mehr Fördergelder

Zurück auf die Erde: Beim Familienzuschuss des Landes erhöhen sich am 1. Januar 2020 sowohl die Zuschussbeträge als auch die für die Bemessung des Zuschusses relevanten Pro-Kopf-Einkommensgrenzen. Alleinerziehende und Mehrlingsgeburten werden stärker gewichtet. Künftig liegt der Familienzuschuss zwischen 50 und 503 Euro monatlich. Mehr Geld gibt es außerdem für die Förderung von Photovoltaik und Stromspeicher im Rahmen des Ökostromgesetzes. Die Summe steig von 15 auf 36 Millionen Euro jährlich.

Leistbares Wohnen

Mit den geänderten Wohnbauförderrichtlinien für die Jahre 2020/2021 verstärkt die Landesregierung noch einmal ihre Anstrengungen für leistbares Wohnen. Sowohl in der Neubau- als auch der Sanierungsförderung werden die Einkommensgrenzen angehoben, damit mehr Personen vom Angebot profitieren können. Außerdem werden die Zinsen reduziert, damit die Wohnbauförderung gegenüber den niedrigen Bankzinsen attraktiv bleibt. In den neuen Richtlinien sind auch eine Reihe zusätzlicher Impulse in Richtung Leistbarkeit und Ökologie enthalten. So wird bei Neubauprojekten der Holzfassadenbonus nur noch bei Verwendung von regionalem Holz gewährt und dafür um zehn Euro pro Quadratmeter Nutzfläche angehoben. Um lange Transportwege zu vermeiden, wird der Bonus für Holzfenster aus regionalem Holz um 20 Euro pro Quadratmeter Nutzfläche erhöht. Als Energiespar- und Umweltboni für besonders energieeffiziente und ökologische Gebäude werden mit Jahreswechsel höhere Förderungen von 20 Euro pro Quadratmeter Nutzfläche ausgezahlt.

Klimafreundliches Reisen

Günstigeres klimafreundliches Reisen ermöglichen die ÖBB Jugendlichen im nächsten Jahr. Allen Personen, die 2020 18 Jahre alt werden oder sind, schenkt die Bahn die Vorteilscard Jugend. Sie ist ein Jahr gültig und sichert Bahnfahren zum halben Preis. Die Aktion gilt vom 1. Jänner 2020 bis 31. Dezember 2020.

Besserer Schutz

Das neue Jahr soll Polizisten mehr Schutz etwa bei Demos bringen. Bis Ende 2020 sollen die Ordnungshüter mit ballistischen Gilets mit Stichschutz ausgestattet sein. Darüber hinaus ist die Einführung eines neuen schlag- und stichschutzsicheren Körperschutzes für den „Großen sicherheitspolizeilichen Ordnungsdienst“ geplant.

Familienbonus

Nach dem Inkrafttreten des Familienbonus im Jahr 2019 als eine der teuersten Maßnahmen der türkis-blauen Bundesregierung erhalten Bezieher 2020 erstmals Geld über die Steuererklärung zurück. Beim Familienbonus handelt es sich um einen Absetzbetrag von 1500 Euro pro Kind und Jahr bis zum 18. Lebensjahr.

ÖGK statt GKK

Ab 2020 sind die Gebietskrankenkassen endgültig Geschichte. Sie gehen in der Österreichischen Gesundheitskasse auf. In Vorarlberg liefen heftige Proteste gegen die Zentralisierung, doch sie blieben ohne Erfolg. Die künftige ÖGK-Landesstelle in Dornbirn hat für das kommende Jahr ein Finanzerfordernis von 710 Millionen Euro eingebracht. Ob es genehmigt wird, bleibt abzuwarten. Als Landesstellen-Vorsitzende fungieren Jürgen Kessler für die Dienstgeber und Manfred Brunner für die Dienstnehmer. Der Vorsitz wechselt alle sechs Monate. Als Devise wurde ein gemeinsames Vorgehen auf allen Linien ausgegeben.