Fürs große und kleine Glück im neuen Jahr

Vorarlberg / 30.12.2019 • 18:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Wir beide wollten im neuen Jahr mehr draußen an der frischen Luft sein und mehr Scooter fahren. Für nächstes Jahr nehmen wir uns vor, weniger Geld für die Sportgeräte auszugeben, denn das wird immer schnell sehr teuer. Und wir wollen mehr auf die Umwelt achten. Alessandro Filler, 11, und Djego Ardemani, 13

Wir beide wollten im neuen Jahr mehr draußen an der frischen Luft sein und mehr Scooter fahren. Für nächstes Jahr nehmen wir uns vor, weniger Geld für die Sportgeräte auszugeben, denn das wird immer schnell sehr teuer. Und wir wollen mehr auf die Umwelt achten. Alessandro Filler, 11, und Djego Ardemani, 13

Von Traditionen und guten Vorsätzen.

Schwarzach Zehn, neun, acht, sieben, sechs, fünf, vier, drei, zwei eins: Um Mittnacht endet heute, Dienstag, das alte und beginnt das neue Jahr. Ein zum Jahreswechsel nicht wegzudenkender Brauch ist neben Feuerwerk, Bleigießen oder Duftkerzen das Schenken von Glücksbringern, ob nun aus Keramik, Glas oder Holz, aus Marzipan oder Schokolade – die Tradition ist ungebrochen. Mehr Erfolg in der Liebe, mehr Geld auf der Bank, die Erwartungen an Glücksschweinchen, Kleeblätter und Hufeisen sind an Silvester besonders hoch. Jedes Glücksbringer-Motiv hat auch eine gewisse Bedeutung, die sich aus uralten Bräuchen entwickelt hat: Das Schwein etwa bedeutet genug Nahrung. Der Rauchfangkehrer garantiert einen funktionstüchtigen Kamin. Und der Glückspilz soll heilende Wirkung haben. Zum Jahreswechsel, die Zeit nach den feinen Weihnachtsspeisen und allerlei Festivitäten, nehmen sich die Menschen auch alles Mögliche vor. Was genau? Wir haben auf der Straße nachgefragt. VN, Moi

Ich wollte schon immer mal den Profi-Skater Tony Hawk nach Bregenz einladen und mit ihm Skaten gehen. Vielleicht schaff ich es 2020. Sonst habe ich mir vorgenommen, mehr Zeit mit meinem Sohn und der Familie zu verbringen. Wenn ich es könnte, würde ich nächstes Jahr viel Liebe und Frieden in der Welt verteilen. Carmelo Ozzimo, 46

Ich wollte schon immer mal den Profi-Skater Tony Hawk nach Bregenz einladen und mit ihm Skaten gehen. Vielleicht schaff ich es 2020. Sonst habe ich mir vorgenommen, mehr Zeit mit meinem Sohn und der Familie zu verbringen. Wenn ich es könnte, würde ich nächstes Jahr viel Liebe und Frieden in der Welt verteilen. Carmelo Ozzimo, 46

Es ist immer schwer, gute Vorsätze einzuhalten. Aber ich werde einfach darauf achten, dass ich gesund bleibe und das mache, was mir gefällt und Spaß macht. Viel Zeit mit der Familie ist mir auch sehr wichtig. Auf das werde ich auch besonders schauen, dass ich immer für sie da bin. Birgit Bereiter, 55

Es ist immer schwer, gute Vorsätze einzuhalten. Aber ich werde einfach darauf achten, dass ich gesund bleibe und das mache, was mir gefällt und Spaß macht. Viel Zeit mit der Familie ist mir auch sehr wichtig. Auf das werde ich auch besonders schauen, dass ich immer für sie da bin. Birgit Bereiter, 55

Ich habe mir vorgenommen, für meine Ausbildung mehr Programmiersprachen zu lernen. Zusätzlich möchte ich mehr mit meinen Freunden Skaten gehen und weniger verschwenderisch leben. Also rationaler einkaufen und bewusster leben. Heiko Volz, 23

Ich habe mir vorgenommen, für meine Ausbildung mehr Programmiersprachen zu lernen. Zusätzlich möchte ich mehr mit meinen Freunden Skaten gehen und weniger verschwenderisch leben. Also rationaler einkaufen und bewusster leben. Heiko Volz, 23