Böller, Brände und Vandalen

Vorarlberg / 01.01.2020 • 22:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Jugendliche belästigten Passanten mit Krach auf den Straßen. symbol/Steurer
Jugendliche belästigten Passanten mit Krach auf den Straßen. symbol/Steurer

Silvesternacht wurde für die Polizei in Vorarlberg recht ereignisreich.

Schwarzach Die heurige Silvesternacht verlief für die Exekutive sehr turbulent. Zahlreiche Einsätze, speziell im Großraum Dornbirn, hielten die Polizeistreifen richtig auf Trab.

So ereigneten sich zwölf Brände, hauptsächlich verursacht durch Feuerwerkskörper. Papiercontainer, ein Abfalleimer in Wolfurt, aber auch Hecken gerieten in Brand. Kleinere Feuer wurden von den Polizeistreifen selbst gelöscht. 23-mal musste die Polizei wegen Lärmerregungen intervenieren. Vorwiegend Jugendliche zündeten Böller und belästigten dadurch Nachbarn und Passanten auf der Straße. Hauptsächlich durch Feuerwerkskörper wurden zehn Sachbeschädigungen verursacht. In erster Linie Briefkästen, ein Zigarettenautomat in Hohenems, ein „Dixi-WC“ in Bregenz, die Heckscheibe eines Linienbusses in Schwarzach und ein Pkw in Höchst wurden beschädigt. Offenbar durch die Detonation von größeren Feuerwerkskörpern wurden acht Einbruchs-Fehlalarme ausgelöst.

Körperverletzungen

Verteilt über ganz Vorarlberg gab es 15 Körperverletzungsanzeigen. Mehrere davon während einer öffentlichen Silvesterveranstaltung in einem Veranstaltungszentrum in Hohenems. In einigen Fällen wurden Feuerwerkskörper beschlagnahmt. Mehrere Jugendliche werden wegen Übertretungen nach dem Pyrotechnikgesetz angezeigt.