Aus dem Polizeibericht

Vorarlberg / 02.01.2020 • 22:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Sturz mit Rad bei Ausweichmanöver

Dornbirn Als eine 20-jährige Radfahrerin am Donnerstag gegen 5.20 Uhr auf der Lustenauerstraße in Dornbirn in Richtung städtisches Krankenhaus unterwegs war, fuhr auf Höhe Hausnummer 51 a ein bislang unbekannter Pkw-Lenker vom Parkplatz der dortigen Bäckerei kommend nach links in die Lustenauerstraße ein. Die Radfahrerin musste dabei dem Pkw (Seat, weiß) ausweichen, stürzte und verletzte sich dabei unbestimmten Grades. Der Pkw-Lenker setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Er sowie allfällige Zeugen werden ersucht, sich mit der Polizeiinspektion Dornbirn in Verbindung zu setzen.

Kind bei Unfall mit Rodel schwer verletzt

Raggal Am Neujahrstag gegen 16 Uhr ging ein dreijähriger Bub mit seinen Großeltern in Raggal auf einem Wiesenhang rodeln. Das Kind rodelte mehrmals alleine mit einem Bob mit Lenkrad und Bremse auf der etwa 50 Meter langen Wiese in Richtung Flachstück, wo sein Großvater stand. Bei der letzten Fahrt lenkte der Dreijährige seinen Bob am Großvater vorbei. Der Nacheileversuch des Großvaters sowie Nachrufe blieben erfolglos. Der Dreijährige prallte schließlich nach etwa 100 Metern gegen einen Baum und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Der Bub wurde ins LKH Feldkirch eingeliefert.

Anklage nach Raubüberfall

Feldkirch Nach dem Raubüberfall auf eine Tankstelle in Dornbirn Mitte November gibt es eine Anklage. Wie das Landesgericht Feldkirch mitteilte, muss sich ein 52-jähriger Beschuldigter Mitte Jänner wegen schweren Raubes vor Gericht verantworten.  Der Obdachlose soll am 12. November abends in der Tankstelle in der Lustenauerstraße vor der Tat einige Dosen Bier getrunken und gewartet haben, bis sich niemand mehr im Verkaufsraum aufhielt. Gegen 20 Uhr bedrohte er die Angestellte laut Anklage mit einem Taschenmesser und bediente sich selbst aus der Kasse. Der Mann wurde später verhaftet.