Bahnhofcity wächst rasant in die Höhe

Vorarlberg / 02.01.2020 • 08:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Großbaustelle der <em>Bahnhofcity in Feldkirch </em> im Dezember 2019. <span class="copyright">VN/Stiplovsek. </span>
Die Großbaustelle der Bahnhofcity in Feldkirch im Dezember 2019. VN/Stiplovsek.

Gebäude der ersten Bauetappe nehmen Gestalt an, Bahnhofplatz wird 2020 fertig.

Gernot Schweigkofler

Feldkirch Anfang März 2019 fuhren am Feldkircher Bahnhof die Bagger auf, eine riesige Baugrube entstand. Die Future Bauart errichtet, wie berichtet, rund um den Feldkircher Bahnhof mehrere große Gebäude – 60 Millionen Euro werden in zwei Bauetappen investiert, es entsteht ein neues Stadtquartier. Der Standort hat es in sich, immerhin ist der Bahnhof Feldkirch die am stärksten genutzte Mobilitätsdrehscheibe Vorarlbergs.

Mittlerweile hat sich viel getan: In der Baugrube wurde eine Tiefgarage errichtet und die ersten Betonpilze, die zukünftig begrünt den Bahnhofvorplatz und den hier geplanten Bus-Terminal überdachen werden, nehmen Form an. Der autofreie Bahnhofplatz ist eines der zentralen Elemente des neuen Quartiers, hier werden die Stadtbusse verkehren. Er soll 2020 fertiggestellt werden. Darunter befindet sich eine Tiefgarage mit 400 Stellplätzen, für die auch Elektroladestationen vorgesehen sind.

Auch die ersten beiden Gebäude haben mittlerweile eine stattliche Höhe erreicht. In einem zehnstöckigen Gebäude werden hier von der Vogewosi rund 70 gemeinnützige Wohnungen errichtet, daneben entsteht in einem zweiten hohen Gebäude ein Hotel (125 Betten) samt Restaurants. Die Gebäude sollen 2021 fertiggestellt werden. Die Tiefgarage, die 400 Stellplätze fassen wird und in der zudem die Zufahrt zum Bahnhof samt Taxi-Stellplätzen geplant ist, wird im heurigen Juli fertig werden.

Dann werden die Arbeiten an der Bauetappe 2 aufgenommen, die sich auf dem Areal befindet, wo sich derzeit der provisorische Busbahnhof befindet. Dabei wird ein sechsgeschossiges reines Bürogebäude errichtet, in dessen Erdgeschoss ein Café und zwei Geschäfte Platz finden sollen. Daneben entsteht ein Wohn- und Geschäftshaus, das neben Geschäftsflächen im Erdgeschoss insgesamt 64 Wohnungen Platz bieten wird, sowie ein reines Wohnhaus mit weiteren 16 Wohnungen. Diese beiden Gebäude wurden mittlerweile von einem Immobilienfonds erworben, der sich im Besitz der Österreich-Tochter der Liechtensteiner Landesbank  befindet. Mitte 2022 soll die zweite Bauetappe und damit das gesamte Großprojekt abgeschlossen werden.

Zahlen und Fakten
Projektbetreiber: FB Future Bauart Immobilien GmbH (Roland Pircher, Stefan Eigentler, Andreas Schwaiger)
Bauzeit: 2019 bis 2022
Projektkosten: ca. 60 Millionen Euro
Wohnungen: 140
Hotelzimmer: 125
TG-Plätze: über 360
Handel & Gastronomie: 1800 Quadratmeter
Büroflächen: 2900 Quadratmeter
Informationen unter www.bahnhofcity.com