Biosphärenpark startet ins Jubiläumsjahr

Vorarlberg / 06.01.2020 • 18:43 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Mr. Brightwater von der UNESCO, Josef Türtscher, Landesrat Erich Schwärzler und Landeshauptmann Herbert Sausgruber. Biosphärenpark
Mr. Brightwater von der UNESCO, Josef Türtscher, Landesrat Erich Schwärzler und Landeshauptmann Herbert Sausgruber. Biosphärenpark

Umfangreiches Programm zum 20-jährigen Jubiläum im Großen Walsertal.

Sonntag Der 10. November 2000 war für das Große Walsertal ein zukunftsweisender Tag. Nach intensiver Vorbereitung mit naturräumlichem Leitbild, Zonierung, Bevölkerungsleitbild und ersten Projektideen erfolgte die Auszeichnung durch die UNESCO zum Biosphärenpark und die Aufnahme in das weltweite Netzwerk der 701 Biosphärenparks in 124 Ländern. Heuer, 20 Jahre später, wird anlässlich des runden Jubiläums zum gemeinsamen Rückblick eingeladen und ein Einblick in die aktuelle Arbeit im UNESCO Biosphärenpark gegeben.

„Richtigen Weg eingeschlagen“

„Am Anfang stand sicher mehr im Vordergrund, aus der Not eine Tugend zu machen“, sagt Regio-Obmann Josef Türtscher. „Weil unser Tal so steil und lawinengefährlich ist, konnten wir – bis auf wenige kleine Ausnahmen – nicht wie die meisten anderen Walsergemeinden mit dem klassischen Wintertourismus den erhofften Wohlstand erreichen und die Abwanderung verhindern. Heute ist, aus meiner Einschätzung, eine Mehrheit froh darüber, dass wir diese Entwicklung als Biosphärenpark eingeschlagen haben.“

Er sei allen Gemeindevertretungen des Tales sehr dankbar, dass sie vor 20 Jahren weitsichtig den positiven Beschluss für diesen Zukunftsweg gefasst haben, sagt Türtscher. Seither ist es vor allem im Energiebereich dank eines äußerst engagierten e5-Teams gelungen, europaweit glaubhaft als Vorbild bei der Energieeffizienz und Erzeugung von erneuerbarer Energie zu gelten und Anerkennung zu erreichen.

Viele erfolgreiche Projekte

Projektmanagerin Monika Bischof ist seit 2002 im Biosphärenpark aktiv und kann auf ein vielfältiges Engagement verweisen. Gerne erinnert sie sich etwa an begeisterte Schüler, mit denen sie im Biosphärenpark unterwegs war, die erste Ausgabe des Sommerprogramms, an die Planung und Umsetzung des Walsertreffens 2013, die Erstellung der beiden Biosphärenpark Kochbücher und in neuerer Zeit die Umsetzung des Projektes biosphärenpark.haus in Sonntag, welches seit Dezember 2015 vom Biosphärenparkteam geführt wird.

Sonderausstellung

Genau hier herrschte in den letzten Tagen und Wochen emsiges Treiben. Grund dafür waren die Vorbereitungen auf die Sonderausstellung, mit deren Eröffnung am 2. Jänner der Start ins Jubiläumsjahr „20 Jahre Biosphärenpark“ erfolgte. Die Sonderausstellung wird die Dauerausstellung im biosphärenpark.haus ergänzen. Gleichzeitig erfuhr auch die Dauerausstellung eine Erweiterung um das Energiethema. „Ich möchte alle Bewohner unseres Tales einladen, dieses Jubiläumsfest mitzufeiern, auf Gelungenes mit Freude zurückzuschauen und daraus Kraft für die zukünftigen Herausforderungen zu schöpfen“, so Türtscher. Bischof wünscht sich ihrerseits, dass der eingeschlagene Weg der Musterregion für nachhaltiges Leben und Wirtschaften in aller Beharrlichkeit weitergegangen werden kann. „Ich hoffe, wir können beweisen, dass das Biosphärenpark-Ziel ‚Leben und Wirtschaften im Einklang mit der Natur‘ zu wirtschaftlichem Erfolg sowie zur gewünschten hohen Lebensqualität führt. Die Umsetzung der Grundsätze eines Biosphärenparks sollte zur Lebensphilosophie aller werden“, so Bischof abschließend. VN-JS

Stichwort

Biosphärenpark

Biosphärenparks (international: Biosphärenreservate) sind Modellregionen für nachhaltiges Leben und Wirtschaften und werden von der UNESCO ausgezeichnet. Das Biosphärenpark-Konzept ist ein internationales Schutz- und Entwicklungs-Instrument für Regionen mit außergewöhnlicher Natur- und Kulturlandschaft. Die Menschen in der Region spielen dabei eine zentrale Rolle. Sie sind eingeladen, am Schutz und an der Entwicklung ihres Lebensraums aktiv mitzuwirken.