Über der Gürtellinie

Vorarlberg / 06.01.2020 • 18:29 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Seit 2016 trainiert die Karate und Kickbox Union in der Uferstraße in Hard.moik
Seit 2016 trainiert die Karate und Kickbox Union in der Uferstraße in Hard.moik

Körperlich und mental fit sein hat bei den Kickboxern in Hard Priorität.

Hard Frontkicks, Sidekicks oder Roundhouse-Kicks – Sagt ihnen nichts? Bei den Kickboxern in Hard sind diese Tritte mit dem Fuß Alltag. Aber auch wenn es ein Kampfsport ist, spielt Respekt eine große Rolle. Deshalb wird vor jedem Training allen die Hand gegeben. Anschließend gibt es eine gemeinsame spirituelle Vorbereitung auf das Training. Hier sollten alle Probleme des Alltags vergessen werden, um sich vollkommen auf den Sport zu konzentrieren.

Sicherheit an oberster Stelle

Für genügend Sicherheit wird auf Gummimatten mit voller Montur trainiert. Dazu gehören Fuß- und Schienbeinschoner, Kopfschutz, Zahnschutz, für Männer ein Tiefschutz und für Frauen ein Brustschutz.

„Die Karate und Kickbox Union Hard gibt es seit 1978. Ich selbst bin seit 2001 dabei und leite jetzt schon vier Jahre den Verein. Die Nachfrage nach Karatekurse ist aktuell nicht sehr groß, deshalb geben wir momentan nur Kickboxkurse“, erzählt Leiter Dominik Schuster. In Hard trainieren Kickboxer im Alter von sechs bis 60 Jahre. Unter den 180 Mitgliedern sind rund 60 Kinder und 50 Frauen dabei. „Der älteste Wettkampfkämpfer ist 43 Jahre alt“, berichtet Schuster.

Trainiert werden die Kickbox-Schüler von acht Trainern an drei bis sechs Tagen pro Woche. Zu Beginn werden die Basiseinheiten besucht und anschließend die Fighteinheiten. Bei den Basistrainings werden grundlegende Bewegungen geübt und durch viel Wiederholung eingeprägt. In den Fighttrainings werden die Wettkampfdisziplinen trainiert.

Auch mentale Stärke ist gefragt

Aktuell gibt es sieben Frauen und 20 Männer im Klub, die an Wettkämpfen teilnehmen. Wer gegen wen antritt, hängt von Gewicht, Alter und Gürtel ab. Nach der ersten bestandenen Prüfung bekommt man einen weißen Gürtel, bei der letzten den schwarzen. Die Harder Kickbox Union hat aktuell acht Kämpfer mit schwarzem Gürtel. „Wir haben pro Jahr ca. drei wichtige Turniere in Österreich. Aber im Großen und Ganzen sind wir mehr in Deutschland unterwegs“, erzählt der 25-Jährige. Das Wichtigste bei einem Kampf ist die mentale Stärke. Das macht 50 Prozent eines Kampfes aus. VN-MOI

Kampfsport habe ich eigentlich schon immer gemacht. Mit sechs habe ich schon mit Judo begonnen. Bei der Kickbox Union Hard bin ich seit eineinhalb Jahren dabei und habe aktuell den gelben Gürtel. Paul Feuerstein, 26, Bregenz

Kampfsport habe ich eigentlich schon immer gemacht. Mit sechs habe ich schon mit Judo begonnen. Bei der Kickbox Union Hard bin ich seit eineinhalb Jahren dabei und habe aktuell den gelben Gürtel. Paul Feuerstein, 26, Bregenz

Ich bin seit drei Jahren im Verein in Hard und hatte vor Kurzem meinen ersten Wettkampf. Dort habe ich den dritten Platz erreicht. Angefangen habe ich mit Freundinnen, aber die sind dann leider abgesprungen. Madeleine Gehrer, 24, Höchst

Ich bin seit drei Jahren im Verein in Hard und hatte vor Kurzem meinen ersten Wettkampf. Dort habe ich den dritten Platz erreicht. Angefangen habe ich mit Freundinnen, aber die sind dann leider abgesprungen. Madeleine Gehrer, 24, Höchst

Insgesamt bin ich schon drei Jahre am Kickboxen. Zuerst in Wien und seit zwei Jahren hier in Hard. Bei dem Training kann man sich so richtig auspowern. Das ist für mich ein guter Ausgleich zum Alltag. Ligia Tarcea, 31, Hard

Insgesamt bin ich schon drei Jahre am Kickboxen. Zuerst in Wien und seit zwei Jahren hier in Hard. Bei dem Training kann man sich so richtig auspowern. Das ist für mich ein guter Ausgleich zum Alltag. Ligia Tarcea, 31, Hard