Groovig und klangvoll in die 20-er Jahre

Vorarlberg / 07.01.2020 • 17:08 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Neujahrsjazzfestival im TaS begeisterte mit Rhythmus und Improvisation.

feldkirch Norbert Dehmkes „Special Choice“, Joo Kraus und das Markus Bischof Trio begeisterten beim Neujahrsjazzfestival im Theater am Saumarkt. Den Auftakt bestritten Dehmkes „Special Choice“. Mit Martin Giebel am Piano, Gunther Schreiber an der Gitarre, Heiner Merk am Bass, Andieh Merk an den Drums und Norbert Dehmke am Saxofon waren vier Chefköche ihres Instruments am Werk.

Mit dem mitreißenden Auftritt des Trompeters und Komponisten Joo Kraus wurde das Festival am Samstag fortgesetzt. Mal groovig und mal gefühlvoll, wurde zwischen Jazz, Pop, Rock, Soul und Funk gewandert. „This is how we do it“ und „Smooth Operator“ sowie „Get Down“ und „Awesome Baby“ wechselten mit komplexen Stücken wie „1815“ in Es-Dur ab. Auch Peter Gabriel und Michael Jackson wurde die Referenz erwiesen. Veit Hübner am Bass, Torsten Krill an den Drums und Ralf Schmid am Keyboard und Piano begleiteten und improvisierten dazu gekonnt.

Von Klassik bis Jazz

Am Sonntag hatte das Markus Bischof Trio seinen großen Auftritt. Dabei spannten die Musiker einen breiten Bogen zwischen Klassik und Jazz. Der Schweizer Bischof genoss eine klassische Ausbildung zum Pianisten am Konservatorium Winterthur, besuchte aber auch die Jazzschule Bern. Dietmar Kirchner am Kontrabass wechselte zwischen rasant gezupfter Improvisation und gefühlvollen Streicherklängen. Dazu spielteAndreas Wettstein an den Drums.

Zu den zahlreichen Gästen zählten Kulturstadträtin Ingrid Scharf, Gerlinde Wiederin und Robert Alexander Rodewald. HE

Das neue Jahr wurde im Theater am Saumarkt zur Freude des Publikums mit Jazz eingeläutet. Heilmann (3)
Das neue Jahr wurde im Theater am Saumarkt zur Freude des Publikums mit Jazz eingeläutet. Heilmann (3)