Zoff in Dornbirner ­Wohngemeinschaft

Vorarlberg / 08.01.2020 • 22:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die junge Tatverdächtige hielt ihrer Widersacherin drohend ein Klappmesser entgegen, ehe sie die Wohnung verließ. symbol/dpa
Die junge Tatverdächtige hielt ihrer Widersacherin drohend ein Klappmesser entgegen, ehe sie die Wohnung verließ. symbol/dpa

20-Jährige schlug und bedrohte mit Messer eine Mitbewohnerin wegen 40 Euro Schulden.

DORNBIRN Zwei Frauen im Alter von 20 und 33 Jahren gerieten am Mittwoch um 8.15 Uhr in ihrer gemeinsamen Wohnung in Dornbirn in Streit. Grund der Auseinandersetzung war ein vorausgegangener Disput über eine Geldschuld in der Höhe von 40 Euro. Dabei schlug und trat die 20-Jährige mit Fäusten und Füßen auf ihre Kontrahentin ein und erbeutete so das Bargeld. Um zu verhindern, dass ihr die 33-Jährige das Geld wieder abnimmt, zeigte die jüngere Frau mit einem Klappmesser auf ihre Widersacherin und verließ dann die Wohnung. Dabei traf sie auf eine weitere 35-jährige Frau, die der 33-Jährigen zu Hilfe eilen wollte und schlug auch auf sie ein.

Am Bahnhof verhaftet

Anschließend holte die 20-Jährige ihre Koffer und begab sich zum Bahnhof Dornbirn. Dort wurde sie von der Polizei festgenommen. Die beiden angegriffenen Frauen zogen sich leichte Verletzungen zu. Die Tatverdächtige wurde in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert.