Zwischenwasser

Vorarlberg / 12.01.2020 • 16:56 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Die Kirche liegt in Aussichtslage an einer Geländekante.

Die Kirche liegt in Aussichtslage an einer Geländekante.

Die Pfarrkirche von Batschuns wurde zwischen 1921 und 1923 nach den Plänen des berühmten Architekten Clemens Holzmeister gebaut. 1932 wurde sie zur Pfarrkirche erhoben. Die Kirche ist Johannes dem Täufer geweiht. In der Parzelle Batschuns finden sich außerdem noch drei weitere Kapellen: die Maria Hilf Kapelle in Unterbatschuns, St. Wendelin in Buchebrunnen und St. Josef in Suldis.

Die Orgel in der Kirche wurde 1926 von Albert Mair gebaut.

Die Orgel in der Kirche wurde 1926 von Albert Mair gebaut.

Neben der Kirche befindet sich das Pfarrhaus von Batschuns.

Neben der Kirche befindet sich das Pfarrhaus von Batschuns.

Der Fassadenturm mit Pyramidenfront ist leicht zurückgesetzt an der westlichen Giebelfront angebracht und prägt das Aussehen der Kirche.

Der Fassadenturm mit Pyramidenfront ist leicht zurückgesetzt an der westlichen Giebelfront angebracht und prägt das Aussehen der Kirche.