Grüne wollen gegen Elterntaxis vorgehen

Vorarlberg / 13.01.2020 • 18:01 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Elterntaxis verstopfen die Zufahrten zur Schule. Alton
Die Elterntaxis verstopfen die Zufahrten zur Schule. Alton

Stadträtin Juliane Alton fordert Engagement aller Fraktionen.

Dornbirn Die Dornbirner Grünen sorgen sich um die Schulwegsicherheit in der Messestadt. Stadträtin Juliane Alton kritisiert in einer Aussendung die Praxis der Elterntaxis und fordert, ihnen mit Maßnahmen entgegenzuwirken. Gleichzeitig wirbt sie für den Schulweg zu Fuß, per Rad oder Bus.

Schulen und Elternvereine machen jedes Jahr zu Schulbeginn darauf aufmerksam, dass es unerwünscht ist, Kinder mit dem Auto direkt bis zur Schule zu fahren, weil dadurch jene Kinder gefährdet werden, die zu Fuß oder mit dem Rad kommen. Gerade beim rückwärts Ausparken würden Kinder leicht übersehen, heißt es von den Grünen. Der weitaus überwiegende Teil der Eltern respektiere diesen Wunsch. Allerdings könne schon ein Anteil von zehn Prozent der Eltern, die ihr Kind mit dem Auto zur Schule fahren, ein veritables Chaos vor einer Schule verursachen und anderen den Schulweg vergällen. „Deshalb gibt es ‚Kiss & Go‘-Haltestellen ein paar Hundert Meter von Schulen entfernt, damit Kinder wenigstens von dort aus zu Fuß gehen können, zum Beispiel bei der inatura für den gesamten Schulbezirk Markt“, erklärt Alton.

„Bei etlichen Schulen gibt es temporäre Fahrverbote, Halte- und Parkverbote, um sichere Schulwege gewährleisten zu können. Leider werden solche Regeln vielfach ignoriert“, ergänzt die Stadträtin. Die Polizei kann nicht überall sein, das bereite ihr Sorge. „Ich kann mir auch ein rigoroseres Vorgehen vorstellen, wie es in Städten wie Bregenz (Schendlingen), Bozen oder Salzburg praktiziert wird, z.B. Absperrungen mittels Poller. Dafür braucht es allerdings ein klares Commitment der anderen Fraktionen im Stadtrat“, schließt Alton.

Denn es gebe viele Gründe, warum es vorteilhaft ist, wenn Kinder und Jugendliche ihren Schulweg zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Roller oder mit Bus und Zug zurücklegen. Der Schulweg bringe Bewegung und frische Luft, sodass die Kinder in der Schule besser ruhig sitzen und dem Unterricht folgen können. Bei Kindern, die mit dem Auto zur Schule gebracht werden, explodiere ihr natürlicher Bewegungsdrang leicht im Klassenzimmer. VN-pes

Auf dem Weg zum Kindergarten Härte parken Autos ein und aus.
Auf dem Weg zum Kindergarten Härte parken Autos ein und aus.