Keine Punkte in Wimmis geholt

Vorarlberg / 13.01.2020 • 18:17 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Chancenauswertung reichte gegen Wimmis nicht aus. RHC
Die Chancenauswertung reichte gegen Wimmis nicht aus. RHC

Dornbirn Es wurde die erwartet knappe Partie mit abwechselnder Führung und dem besseren Ende für die Gastgeber: Der RHC Dornbirn hat in Wimmis mit 2:3 verloren. Brunner gelang in der vierten Spielminute durch einen Abpraller der Führungstreffer, welcher bis zum Kabinengang anhielt. Nach Wiederanpfiff drehte Wimmis durch einen abgefälschten Weitschuss und einem Treffer von Gmür das Ergebnis zu seinen Gunsten auf 2:1. In der 40. Minute erzielte Fässler per Volleytor den Ausgleich. Eine blaue Karte durch Hagspiel brachte die Hausherren in Überzahl erneut in Führung. Dornbirn bekam Sekunden vor Ende nach einem Foulspiel nochmals einen direkten Freistoß zugesprochen, dieser fand jedoch leider nicht mehr den Weg ins Tor. 

„Auf Lyon konzentrieren“

Die Gende-Truppe verteidigte nicht schlecht, spürte aber das Fehlen des verletzten Abwehrchefs Garcia und hatte im Angriff immer wieder Probleme, ihr Spiel aufzuziehen. Teilweise wurden die Abschlüsse zu schnell ausgeführt, dies verhinderte den Spielaufbau und sorgte für einige gefährliche Konter. „Es war immer wieder sehr knapp, unsere Chancenauswertung verhinderte jedoch den Erfolg. Nun heißt es, sich auf das WS-Europa-Cup-Spiel am Samstag gegen Lyon zu konzentrieren. Dass wir bei den restlichen Ligaspielen punkten müssen, ist allen klar,“ resümiert Kapitän Roche Brunner.