Harald Dreher neuer Bludenzer BH-Chef

Vorarlberg / 14.01.2020 • 18:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Schloss Gayenhofen ist seit 1963 wieder Amtsgebäude der Bezirkshauptmannschaft Bludenz. mez
Schloss Gayenhofen ist seit 1963 wieder Amtsgebäude der Bezirkshauptmannschaft Bludenz. mez

45-jähriger Landesbeamter folgt auf Johannes Nöbl.

Bludenz, Bregenz Die Vorarlberger Landesregierung hat die Nachfolge von Johannes Nöbl (64), der im Frühsommer als Bludenzer Bezirkshauptmann in den Ruhestand geht, geregelt. Neuer BH-Chef wird demnach Harald Dreher, der bisherige Vorstand der Abteilung Abfallwirtschaft im Landhaus.

Der 45-Jährige, der in Götzis wohnt, wird seine neue Aufgabe als Bezirkshauptmann von Bludenz ab Juni übernehmen. Das gab Landeshauptmann Markus Wallner am Mittwoch im Anschluss an die wöchentliche Regierungssitzung bekannt. „Neben Fachkenntnis und langjähriger Erfahrung im Landesdienst hat Harald Dreher die eigens eingesetzte Kommission durch sein klares und authentisches Auftreten überzeugen können“, so Wallner. Dreher sei einstimmig für die Spitzenfunktion vorgeschlagen worden, da er in seiner Bewerbung einen Blick für die wesentlichen Zusammenhänge vermitteln und für die Weiterentwicklung der Bezirkshauptmannschaft Bludenz interessante Ideen präsentieren konnte. Darüber hinaus habe er in herausfordernden Situationen bislang schon Führungsqualität bewiesen.

Mit der Personalentscheidung verband der Landeshauptmann gleichzeitig seinen Dank an den derzeitigen Bezirksbehördenleiter für die geleistete Arbeit. Der Jurist Johannes Nöbl, der nun im Mai in Pension geht, leitet die BH Bludenz seit 2007 und war zuvor wie sein jetziger Nachfolger als Leiter der Abfallwirtschaftsabteilung im Landhaus tätig.

Dr. Johannes Nöbl (64), seit 2007 Bludenzer Bezirkshauptmann, geht in Pension. DOB
Dr. Johannes Nöbl (64), seit 2007 Bludenzer Bezirkshauptmann, geht in Pension. DOB

Zur Person

Dr. Harald Dreher, ab 1. Juni 2020 neuer BH-Chef in Bludenz

Ausbildung Gymnasium Feldkirch, HTL Rankweil mit Matura 1994. Jus-Studium an der Universität Innsbruck mit Promotion im Jahre 2000.

Werdegang Seit 2002 im Landesdienst, zunächst in der Abteilung Wirtschaft/Umweltschutz an der BH Dornbirn. Ab 2004 in der Abteilung Abfallwirtschaft im Amt der Landesregierung. Seit 2007 dort auch Abteilungsleiter.