Agathe Egger aus Frastanz ist naturverbundene Gemeindegärtnerin

Vorarlberg / 14.01.2020 • 11:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Agathe Egger ist der „grüne Daumen“ der Marktgemeinde Frastanz. VN/SCHWEIGKOFLER

Agathe Egger ist Gemeindegärtnerin in Frastanz und engagiert sich im Obst- und Gartenbauverein.

Gernot Schweigkofler

Frastanz Obst- und Gartenkultur Vorarlberg (OGV) hat rund 15.000 ehrenamtliche Mitglieder. Etwa 150 davon haben sich am Wochenende in Frastanz bei der Jahreshauptversammlung getroffen. Darunter auch Agathe Egger. Die 43-jährige Nenzingerin – sie lebt in der von Frastanz umgebenen Enklave Mariex – ist seit 2006 Mitglied des Frastanzer Obst- und Gartenbaumvereins. Egger ist, im Gegensatz zu vielen anderen Mitgliedern für die das Gärtnern Ausgleich und Hobby ist, auch beruflich eng mit Pflanzen beschäftigt. Denn sie ist seit 2006 die Gemeindegärtnerin von Frastanz. Mit Frastanz ist sie überhaupt eng verbunden – so besuchte sie hier die Schule und absolvierte auch in einem Frastanzer Betrieb ihre Gärtner- und Floristenlehre.

Die Berufswahl fiel Egger nicht schwer. Sie bezeichnet sich selber als sehr naturverbunden und stammt aus einer Bauernfamilie. Am Hof habe die Mutter immer schon Gemüse angebaut. „Wir haben uns fast autark ernährt“, erinnert sich die Gärtnerin. Sie selbst hat ein Haus in unmittelbarer Nähe zum Hof und hat viele Tiere: zwei Pferde, Enten, Katzen und Hund gehören für Egger einfach dazu. Auch die Mithilfe am Hof, den ihr ältester Bruder führt, ist für sie selbstverständlich. Zwei Jahre lange hat sie zudem als Sennerin auf der Alpe Steris im Großen Walsertal gearbeitet.

„Ich verbinde als Gärtnerin also Hobby und Beruf. Es ist einfach schön, für etwas, was man so gerne macht, auch noch bezahlt zu werden“, ist die Nenzingerin mit ihrer Berufswahl mehr als zufrieden. Als Gemeindegärtnerin kommen Egger umfassende Aufgaben zu. Da wäre einmal die Pflege der Grünanlagen der Gemeinde. Dazu kommt aber auch der Blumenschmuck bei Veranstaltungen der Gemeinde, wie etwa am vergangenen Freitag beim Frastner Neujahrsempfang. Aktuell ist es dabei etwas ruhiger. „Ende März starten dann die großen Arbeiten“, erklärt Egger. Wobei die aktuell hohen Temperaturen es möglich machen würden, schon früher mit den Baumschnitt-Arbeiten zu starten. Für diese ist die Gärtnerin ebenfalls ausgebildet, sie ist auch Baumwartin. „Am meisten Arbeit gibt es im April, Mai und Juni“. 2020 erweitert sich zudem ihr Aufgabengebiet, weil die Marktgemeinde Frastanz auch die Pflege des Friedhofes übernommen hat. Als Gemeindegärtnerin kümmert sie sich zudem um ein Salatbeet, aus dem die Frastanzer selber Salat ernten können: Die Initiative ist mittlerweile zwei Jahre alt.

Rege Vereinstätigkeit

Dass Egger Mitglied im etwa 250 Mitglieder zählenden OGV Frastanz ist, hat mit ihrem Beruf zu tun, sie ist mit Dienstantritt 2006 dazugestoßen. Aber auch ihr verstorbener Vater sei früher dabei gewesen, es habe also Familientradition. Mittlerweile ist sie sehr aktiv, der Verein mache auch viel. „Es gibt handwerkliche Kurse, Gartenbegehungen, gemeinsame Ausflüge und jährliche Höhepunkte wie das Krauteinhobeln oder das Erntedankfest“, erzählt Egger vom Vereinsleben. In der Faschingshochburg Frastanz nehme man zudem alle zwei Jahre am Umzug teil. Stolz ist die Gärtnerin auch auf eine Maßnahme, die 2011 anlässlich des 100-jährigen Bestehens des OGV eingeführt wurde: Seit damals gibt es nämlich einen Schulgarten.

Neben dem OGV engagiert sich Egger auch als Ortsbäuerin und sie ist auch im Frastanzer Trachtenverein Mitglied. Wenn sie dann doch einmal etwas Zeit und Muße findet, dann ist die Mariexerin gerne in der Natur. Dort genießt sie die Ruhe und findet Entspannung in der Stille. Fernreisen oder Ähnliches reizen sie nicht. Das habe zum einen mit der Umwelt zu tun. „Wir haben es hier so schön“, ist sie zudem überzeugt.

Agathe Egger

Für die Gemeindegärtnerin von Frastanz ist das Leben und Arbeiten in und mit der Natur das Schönste.

geboren am 16. Juli 1976

wohnhaft in Mariex (Nenzing)

Gärtner- und Floristenlehre absolviert

ledig

Hobbys: Natur, Tiere, Vereine