Auer ortet gute Ansätze zur Lösung der Pflegemisere

Vorarlberg / 15.01.2020 • 18:42 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Feldkirch AK-Vizepräsidentin Manuela Auer begrüßt die Einigung im Ministerrat, eine Höhere Lehranstalt für Pflegeberufe versuchsweise einzuführen. „Der geplante Schulversuch für Höhere Lehranstalten für Sozialbetreuung und Pflege ist ein Schritt in die richtige Richtung, um das Personalproblem in der Pflege zu lösen“, zeigt sie sich über die Einigung erfreut. „Aufgrund des massiven Personalengpasses muss der Versuch rasch ausgeweitet werden.“ Wichtig sei daneben, die Arbeitsbedingungen im Pflegesektor zu verbessern. Dafür brauche es auch ausreichend Budget. Für Auer ist der Beschluss ein wichtiges Signal an alle Beteiligten im Pflegebereich, dass endlich eine Personal- und Ausbildungsoffensive angegangen wird. Die Nachfrage an gut ausgebildeten Pflege- und Gesundheitsfachkräften ist bereits enorm und wird noch steigen. So werden in den nächsten zehn Jahren in Österreich über 75.000 Personen mehr in der Pflege gebraucht. Positiv wertet Auer auch die Ankündigung des Sozialministers, die Arbeitsbedingungen im Pflegebereich verbessern und ein großes Paket für die pflegenden Angehörigen schnüren zu wollen.