Collegium Bernardi stellt sich vor

Vorarlberg / 15.01.2020 • 19:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Am Freitag führen Schüler zwischen 13 und 17 Uhr durch die Räumlichkeiten der Privaten Volksschule und des Privaten Gymnasiums des Collegium Bernardi. CB
Am Freitag führen Schüler zwischen 13 und 17 Uhr durch die Räumlichkeiten der Privaten Volksschule und des Privaten Gymnasiums des Collegium Bernardi. CB

Gymnasium und Volksschule laden zum Kennenlernen ein.

Bregenz Das Gymnasium und die Volksschule des Collegium Bernardi in der Mehrerau in Bregenz stellen morgen, Freitag, am Tag der offenen Tür von 13 bis 17 Uhr ihre Schule vor. Beide Schulen stehen für Mädchen und Jungen offen.

Seit dem Schuljahr 2016/17 setzt das Gymnasium eine neue Ausrichtung um, die im kommenden Schuljahr in den fünften Klassen – und somit in der Oberstufe – ankommt. „Die gymnasiale Allgemeinbildung steht nach wie vor im Zentrum, wird aber mit neuen Schwerpunktthemen ergänzt. In der Unterstufe sind die Themen Aktivität und Kreativität im Fokus, in der Oberstufe sind es Mensch, Natur und Gesellschaft“, erläutert Christian Kusche, gesamtpädagogischer Leiter des Collegium Bernardi und Direktor des Gymnasiums. Mit der Neuausrichtung findet sich nun auch Latein erst ab der fünften Klasse Gymnasium auf dem Stundenplan. Das bedeutet, Latein fällt als Aufnahmekriterium an der Schnittstelle zwischen Unter- und Oberstufe weg. Der ganzheitliche Bildungsansatz wird sowohl im Privaten Gymnasium als auch in der Privaten Volksschule von Schülern und Eltern gleichermaßen geschätzt, wie auch die Schülerzahlen belegen: 376 Schüler gesamt sind am Collegium Bernardi, 268 Gymnasiasten und 108 Volksschüler.