Pistenrand übersehen: Skifahrer stürzte in ein Bachbett

Vorarlberg / 16.01.2020 • 21:51 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

lech Schwere Verletzungen erlitt ein 32-jähriger deutscher Skifahrer am Mittwoch bei einem Unfall im Skigebiet Lech. Es war gegen 13.20 Uhr, als eine fünfköpfige Skigruppe aus Deutschland auf der Skiroute Nr. 177 im sogenannten „Zugertobel“ talwärts fuhr. Der 32-jährige fuhr dabei als erster der Gruppe ab. Dabei geriet er auf der schmalen Skiroute zu weit nach rechts und übersah dabei vermutlich den Pistenrand.

Anschließend stürzte der Deutsche in das rechts von der Skiroute befindliche, etwa zwei Meter tiefer gelegene Bachbett und blieb dort schwerverletzt liegen.
Der Verunfallte wurde von der eintreffenden Pistenrettung erstversorgt, mittels Taubergung geborgen und mit dem Notarzthubschrauber „Gallus 1“ in das Landeskrankenhaus Bludenz geflogen. Unmittelbar vor dem Unfallort war der Pistenrand mit gekreuzten farbigen Holzstangen markiert.