Reifeprüfungen wollen vorbereitet sein

Vorarlberg / 19.01.2020 • 18:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Land unterstützt Vorbereitungskurse für Maturanten.

Bregenz Mit einem Zuschuss von rund 200.000 Euro an die Vorarlberger Volkshochschulen ermöglicht die Landesregierung die Weiterführung der Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfungen in Götzis, Bludenz und Bregenz. Ein entsprechender Beschluss sei in der jüngsten Regierungssitzung gefasst worden. „Durch diesen Zuschuss werden die Kosten für die Lehrgänge auf einem möglichst leistbaren Niveau gehalten“, begründen LH Markus Wallner (VP) und Statthalterin Barbara Schöbi-Fink (VP) die jährlich anfallenden Überweisungen.

Chancen und Perspektiven eröffnen

Im Leistungsspektrum der Vorarlberger Volkshochschulen (VHS) seien die von Landesseite geförderten Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfung (BRP) von großer Bedeutung. Das Nachholen des Pflichtschulabschlusses und auch das Modell „Lehre und Matura“ gelten als weitere attraktive VHS-Angebote im Zweiten Bildungsweg, die vom Land tatkräftig unterstützt werden. Für all jene, die sich beruflich weiterqualifizieren wollen, sollen im Land beste Rahmenbedingungen bereitstehen, begründet Wallner die Anstrengungen in dem Bereich. „Es geht darum, Chancen und Perspektiven zu eröffnen.“ Für Wallner ist es eine zentrale Aufgabe des Landes, die Angebote durch jährliche Förderbeiträge qualitativ hochwertig, erschwinglich und leicht erreichbar zu halten. Denn neben den Vorteilen, die sich für jede und jeden Einzelnen ergeben, würde vor allem auch das Land selbst profitieren: „Schließlich ist eine hohe Beschäftigungsrate auch ein wichtiger Wettbewerbsfaktor für den gesamten Wirtschaftsstandort und ein ganz zentraler Aspekt von Armutsprävention.“

Die Volkshochschulen Bludenz, Bregenz und Götzis bieten die Vorbereitungslehrgänge in verschiedenen Kursformaten an. VN-TW