Der zweite Winterzauber war ein voller Erfolg

Vorarlberg / 21.01.2020 • 16:55 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Schüler und die Direktorin (rechts) freuten sich auf den Start des Winterzaubers. erh
Schüler und die Direktorin (rechts) freuten sich auf den Start des Winterzaubers. erh

Kreativität ohne Grenzen beim Fest der Mittelschule Baumgarten.

Dornbirn „Das hat es zu meiner Zeit nicht gegeben!“ Wolfgang Karlinger, ehemaliger Direktor und Inspektor meinte das nicht etwa als Rüge. Ganz im Gegenteil. Als Gast in der Mittelschule Baumgarten zeigte er sich kürzlich vollauf begeistert von dem, was 250 Schüler mit ihren Lehrern einstudiert hatten und als fulminantes Programm auf die extra aufgebaute Freilichtbühne brachten.

Auf Schnee wurde ganz einfach verzichtet, etwas davon sah man immerhin auf dem Staufen, der hinter den bunt beleuchteten Birken hervorblitzte, solange es noch etwas hell war. „An unserer Schule ist das kreative Potenzial groß und wir können sozusagen aus dem Vollen schöpfen“, bekräftigte Direktorin Ulrike Mersnik. Und das wurde schon mehrfach bewiesen. Das als Winterzauber angekündigte Fest auf dem Schulhof beeindruckte und verzauberte die in Scharen gekommenen Besucher, darunter Schulqualitätsmanagerin Monika Steurer und Stadtrat Markus Fäßler.

Die Schüler Magdalena Vuksic und Daniel Türtscher führten durch das bunte Programm und erwiesen sich als nervenstarke Moderatoren. Aufgeregt waren sie kein bisschen. „Wir haben das schon bei der IMTA (Internationale Musische Tagung) im Kulturhaus gemacht“, gab sich Daniel routiniert. „Es macht Spaß, aber aufpassen muss man schon, damit man keine Fehler macht.“ „Und warum gibt es bereits die zweite Auflage des Winterzaubers?“, fragten sie, um die Antwort gleich selber nachzuschieben „Weil der erste Winterzauber so schön war!“

Schüler zeigen ihr Können

Und dann waren die Schüler die Stars und ein Hit folgte auf den nächsten. Sie zeigten, gecoacht von den Lehrpersonen, ihr Können und gaben ihr Bestes – beim Singen, Tanzen oder Jonglieren, beim Seilspringen oder mit der Bechershow. Pädagogen kamen auch von außerhalb, wie Irina Frainer-Fehn (Gesang) und Thomas Fend (Cajón) von der Musikschule Dornbirn. Ebenso Elke Maria Riedmann, die seit Schulbeginn, gemeinsam mit Monika Hämmerle, die Theatergruppe der Klasse 2b leitet. Lautstarker Applaus war allen Akteuren sicher, auch das Medley des Duos Dilara und Maria bekam viel Beifall.

Durst und Hunger waren die Folge von so viel Action, und der Elternverein stand parat für die Bewirtung. Hinter den Kulissen – und bei der Organisation davor – war ein Mann immer zur rechten Zeit am richtigen Ort. „Ohne Sunny Fäßler wäre dieses Fest so nicht möglich gewesen“, so Ulrike Mersnik. erh

In der Theatergruppe haben wir viel Spaß. Pantomime finde ich cool. Auf der Bühne haben wir versucht, Gefühle auszudrücken und zu zeigen. Leona Beriska, elf Jahre

In der Theatergruppe haben wir viel Spaß. Pantomime finde ich cool. Auf der Bühne haben wir versucht, Gefühle auszudrücken und zu zeigen. Leona Beriska, elf Jahre

Ich habe mir gewünscht, in die Theatergruppe zu kommen, meine Schwester hat das auch schon gemacht. Improvisation gefällt mir. Mona Riedmann, elf Jahre

Ich habe mir gewünscht, in die Theatergruppe zu kommen, meine Schwester hat das auch schon gemacht. Improvisation gefällt mir. Mona Riedmann, elf Jahre