FPÖ-Rüge für das Land wegen OP-­Wartezeiten

Vorarlberg / 21.01.2020 • 19:04 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bregenz Völliges Versagen attestiert FPÖ-Gesundheitssprecher Hubert Kinz der schwarz-grünen Landesregierung im Zusammenhang mit den OP-Wartezeiten (die VN berichteten). Es könne nicht sein, dass die Patientinnen und Patienten immer wieder die Zeche für die gesundheitspolitischen Defizite im Land bezahlten müssten, fordert Kinz Lösungen ein. Er berichtet vom Fall einer 73-jährigen Hüftpatientin im Landeskrankenhaus Feldkirch, die am vereinbarten OP-Termin trotz Schmerzen wieder nach Hause geschickt worden sei. „Die Landesregierung weiß sehr genau, dass dies kein Einzelfall ist. Im Interesse der Vorarlberger Patienten hat sich diese untragbare Wartezeitensituation rasch zu verbessern“, verlangt Hubert Kinz von ÖVP-Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher endlich Taten statt leerer Worte. VN-MM