Nach 101 Einbrüchen in Haft

Vorarlberg / 22.01.2020 • 22:26 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bregenz Beamten des Vorarlberger Landeskriminalamtes ist es in Zusammenarbeit mit oberösterreichischen und niederösterreichischen Kollegen gelungen, eine Einbruchsserie in ganz Österreich zu klären. Der Beschuldigte ist konkret verdächtig, im Zeitraum vom 13. Juli 2018 bis zum 29. Juli 2019 in den Bundesländern Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich, Steiermark, Kärnten und Burgenland insgesamt 101 Einbruchsdiebstähle in Schulen, Kindergärten und Feuerwehrhäuser begangen zu haben. Der Täter erbeutete mehrere Tausend Euro und verursachte einen Gesamtschaden in Höhe von 150.000 Euro. Aufgrund der umfangreichen bundesweiten Zusammenarbeit konnte schließlich ein 49-jähriger polnischer Staatsangehöriger als Täter ausgemittelt werden. Nach Erlassung eines EU-Haftbefehls konnte der Pole im vergangenen Juli in Tschechien festgenommen und dann nach Österreich ausgeliefert werden. Der Pole befindet sich seither in Untersuchungshaft.