Stimmen aus dem Gerichtssaal

Vorarlberg / 22.01.2020 • 21:26 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Der Spruch kommt für Prozessbeobachter nicht unerwartet. Die Strafhöhe ist für uns überhöht. Wir haben darum auch die Nichtigkeitsbeschwerde und die Berufung angemeldet, weil wir glauben, dass einige Umstände des Verfahrens und der Tat nicht entsprechend berücksichtigt worden sind. Stefan Harg, Verteidiger Soner Ö.

Der Spruch kommt für Prozessbeobachter nicht unerwartet. Die Strafhöhe ist für uns überhöht. Wir haben darum auch die Nichtigkeitsbeschwerde und die Berufung angemeldet, weil wir glauben, dass einige Umstände des Verfahrens und der Tat nicht entsprechend berücksichtigt worden sind. Stefan Harg, Verteidiger Soner Ö.

Wir haben uns zwar das Urteil erwarteten, aber es ist immer eine Erleichterung, wenn das Urteil ausgesprochen wird. Der Zuspruch von 20.000 Euro Schmerzengeld ist für uns nicht wichtig. Ein Teilbetrag wurde zugesprochen, aber Tatsache ist, dass vom Angeklagten kein Geld zu erwarten ist. Stefan Denifl, Anwalt Opferfamilie

Wir haben uns zwar das Urteil erwarteten, aber es ist immer eine Erleichterung, wenn das Urteil ausgesprochen wird. Der Zuspruch von 20.000 Euro Schmerzengeld ist für uns nicht wichtig. Ein Teilbetrag wurde zugesprochen, aber Tatsache ist, dass vom Angeklagten kein Geld zu erwarten ist. Stefan Denifl, Anwalt Opferfamilie

Ich habe mit dem Urteil gerechnet, es ist die einzige logische Konsequenz aus dem Sachverhalt, die man feststellen kann. Wir werden das schriftliche Urteil abwarten und danach eine Zivilklage einbringen und Schadenersatzforderungen geltend machen. Nicolas Stieger, der Vertreter der Mutter des Opfers

Ich habe mit dem Urteil gerechnet, es ist die einzige logische Konsequenz aus dem Sachverhalt, die man feststellen kann. Wir werden das schriftliche Urteil abwarten und danach eine Zivilklage einbringen und Schadenersatzforderungen geltend machen. Nicolas Stieger, der Vertreter der Mutter des Opfers