Rauchen auf Vorarlbergs Bahnhöfen ist ab sofort tabu

Vorarlberg / 23.01.2020 • 08:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wien machte den Anfang, nun kommt das Rauchverbot auch zu uns.

Dornbirn Bereits am 1. November wurde in ganz Österreich das Rauchverbot in der Gastronomie verhängt. Nun wird das Rauchen auch auf Bahnhöfen verboten. In Wien und im Burgenland ist es schon Realität. Am gestrigen Mittwoch begann die Umsetzung auch in Vorarlberg. Die Aschenbecher am Bahnhof Dornbirn wurden von ÖBB-Mitarbeitern abmontiert und die Raucherinseln endgültig entfernt. Viele entsetzte Raucher stellen sich womöglich die Frage „Wo darf ich denn überhaupt noch rauchen?“

Mehrheit für das Rauchverbot

ÖBB-Pressesprecher Christoph Gasser-Mair sagt im VN-Gespräch: „Eine Umfrage hat ergeben, dass 72 Prozent der Kunden für rauchfreie Bahnhöfe sind. Die Maßnahme soll für mehr Sauberkeit und ein positives Erscheinungsbild sorgen. Außerdem sollen Kinder und Jugendliche vom Rauch verschont und somit geschützt werden.“

Rauchende Bahnkunden werden laut ÖBB von Sicherheitsmitarbeitern höflich, aber bestimmt auf das Verbot hingewiesen. Vorerst werden keine Strafen verhängt. Die Umstellung erfolge schrittweise. Salzburger Bahnhöfe sollen bis Ende Jänner rauchfrei werden. Niederösterreich, die Steiermark und Kärnten folgen bis Ende März. Geplant ist, dass bis spätestens 1. April 2020 das Rauchen auf allen über 1000 Bahnhöfen österreichweit untersagt wird. Dementsprechend wird auch die Hausordnung überarbeitet. In den Bahnhofsgebäuden darf bereits seit 2006 nicht mehr geraucht werden, im September 2007 folgte das Rauchverbot in den Zügen. VN-AOM