Richard Flax leitet den „Rennstall“ der FH Vorarlberg

Vorarlberg / 24.01.2020 • 09:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Richard Flax ist startklar für die Jobmesse, die heute an der FHV stattfindet. VN/PAULITSCH

Der 35-jährige Dornbirner ist neuer Marketingleiter der Hochschule. Heute öffnet die Jobmesse ihre Pforten.

Geraldine Reiner

Dornbirn „Warum stehst du jeden Tag auf?“ Bis vor kurzem habe er seinem Kind den Grund dafür nicht erklären können, sagt Richard Flax. Der Dornbirner war sieben Jahre lang in der Schweizer Niederlassung von Safran S.A. für den Bereich Marketing und Kommunikation verantwortlich. „Viele Messen, viel fliegen, viel in Paris“, fasst er seine Tätigkeit in dem französischen Luftfahrtkonzern zusammen. Mittlerweile kann er auf die Frage eine für ihn zufriedenstellende Antwort geben. Er arbeitet für die Bildung, für ein gesellschaftspolitisch so wichtiges Thema.

Seit Anfang Jänner leitet der 35-Jährige die Marketingabteilung an der FH Vorarlberg. Zwischen seiner Wohnung und seinem Arbeitsplatz liegen jetzt knapp 150 Meter. Weitere Gründe, die für den neuen Jobs sprachen? Dass er das Unternehmen bereits als Student kennenlernen konnte, und eine Supervision im Rahmen eines Leadership-Lehrgangs in Schloss Hofen. „Eine lehrende Tätigkeit war immer schon ein Zielbild von mir. Mit 50 und aufwärts, wenn die Erfahrung da ist. Dass ich jetzt in der Organisation einsteigen kann, ist natürlich perfekt“, erläutert der Dornbirner. 

Hunderte Jobs

Der berufliche Werdegang steht an der Vorarlberger Hochschule heute, Freitag, in einem besonderen Fokus. Ab 11 Uhr informieren 115 Unternehmen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz auf der Jobmesse über Hunderte Stellenangebote, über die Berufe der Zukunft und zeigen Karrieremöglichkeiten auf. „Den Vorarlberger Studierenden, der Industrie und Wirtschaft eine Plattform zu bieten, das ist meiner Meinung nach ein starker Mehrwert“, sagt der neue Marketingleiter über den größten Jobmarktplatz der Region. Die FHV steht für Richard Flax für Praxisorientiertheit, Innovation, Modernität, exzellente Berufsaussichten und Lösungsorientiertheit. Gemeinsam mit seinem 14-köpfigen Team möchte er diese Werte künftig noch besser verankern und das Profil der FH Vorarlberg im Bodenseeraum schärfen. Die Marketingabteilung sieht er außerdem als „eine Art Serviceabteilung“ für die Studiengänge und Forschungsgruppen im Haus. „Wir sind bildlich gesprochen der Rennstall in der Formel 1. Wer ein Problem auf der Rennstrecke hat, kommt zu uns.“

Von null auf 100

Energie sammelt der 35-Jährige bei seiner Familie. „Sie ist mein Hobby und mein Interesse, weil es nichts Schöneres gibt, als die Kinder aufwachsen zu sehen“, unterstreicht der dreifache Vater. Falls darüber hinaus noch Zeit bleibt, verbringt er diese unter anderem beim Tennis. Früher spielte er sehr aktiv und auf Turnierlevel, heute sind es mehr ehrenamtliche Tätigkeiten. Die Vorarlberger Landespolitik verfolgt er hingegen nur noch als Beobachter. 2013 saß er für kurze Zeit in der Dornbirner Stadtvertretung. „Für die Neos. Es war damals die einzige Liste, die es erlaubt hat, neutral seine Meinung kundzutun“, ergänzt er.

Viel Zeit zum Eingewöhnen hatte Richard Flax in seinem neuen Job nicht. Das war auch gar nicht beabsichtigt. Im Gegenteil. Der 35-Jährige sagt: „Wir möchten ab dem Zeitpunkt null gleich innovativ sein, jetzt schon Konzepte, Ideen und Trends auffassen, formulieren und mutig, schnell und konsequent umsetzen.“

Jobmesse 2020: Freitag, 24. Jänner, 11 bis 16.30 Uhr, FH Vorarlberg, Hochschulstraße 1, Dornbirn.