Arbeiterkammer lud Pensionisten ins Restaurant Tschofen

Vorarlberg / 26.01.2020 • 17:24 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Marlies Fritsch und Evi Kaufmann freuten sich, ehemalige Kollegen wiederzusehen.
Marlies Fritsch und Evi Kaufmann freuten sich, ehemalige Kollegen wiederzusehen.

Bludenz „Es spricht für sich, dass so viele Pensionisten ihre Verbundenheit mit der Arbeiterkammer zeigen, indem sie heute so zahlreich erschienen sind. Diese Treffen sind eine schöne Tradition und es ist toll, dass aus den Gesprächen ersichtlich wird, welche Begeisterung für die Arbeiterkammer immer noch besteht“, so AK-Präsident Hubert Hämmerle anlässlich des Pensionistentreffens im Hotel/Restaurant Tschofen. Zudem lobte er das Restaurant-Team für die Bewältigung der logistischen Herausforderung, da 50 ehemalige Mitarbeiter ohne vorherige Anmeldung erschienen waren.

Projekte vorgestellt

Arbeiterkammerdirektor Rainer Keckeis erwähnte in seiner kurz gehaltenen Ansprache die geplanten Großprojekte, wie etwa den Umbau des ehemaligen Jugendhauses Graf Hugo zu einem digitalen Campus und einem Innovationszentrum. Außerdem begrüßte er den Regierungswechsel, weil dadurch eine bessere Gesprächsbasis mit den politisch Verantwortlichen herrsche und die AK als Sozialpartner weiterhin eine Rolle spiele.

Auch nach dem Mittagessen wurde eifrig diskutiert und so manche Erinnerung wachgerufen. „Diese Treffen sind wirklich nett. Wir haben viele Jahre gemeinsam gearbeitet und ich bin froh, wenn ich die ehemaligen Arbeitskollegen wieder einmal sehe“, zeigte sich Marlies Fritsch begeistert. Dem stimmte auch Gabriele Schmitzer zu: „Ich bin jedes Jahr dabei und finde es immer schön, wenn ich ehemaligen Kollegen sowie Funktionäre wiedersehe. Es herrscht eine herzliche und ungezwungene Atmosphäre.“ Franz Ludescher ergänzte: „Die Treffen finden abwechselnd im ganzen Land statt. Letztes Jahr waren wir in Bregenz und zuvor am Karren in Dornbirn. Es sind immer bereichernde Begegnungen.“ BI

Hubert Hämmerle (AK-Präsident) und Rainer Keckeis (AK-Direktor).
Hubert Hämmerle (AK-Präsident) und Rainer Keckeis (AK-Direktor).
Franz Valandro (Betriebsratsvorsitzender) und Franz Ludescher (Pensionist) fanden den Austausch sehr spannend. BI
Franz Valandro (Betriebsratsvorsitzender) und Franz Ludescher (Pensionist) fanden den Austausch sehr spannend. BI