HTL-Schüler gemeinsam für Brandopfer in Australien

Vorarlberg / 27.01.2020 • 17:56 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die HTL Dornbirn sammelte mit einem Kuchenverkauf Geld für die Opfer der Brände in Australien. cth
Die HTL Dornbirn sammelte mit einem Kuchenverkauf Geld für die Opfer der Brände in Australien. cth

Dornbirn Seit Oktober vergangenen Jahres haben die verheerenden Brände in Australien zahlreiche Opfer gefordert und großen Schaden in dem Land am anderen Ende des Globus angerichtet. Menschen und Tiere fielen den großflächigen Feuern zum Opfer und mussten leiden. Doch auch der lang ersehnte Regen brachte schlimme Katastrophen mit sich.

Daher hat die 1aMP (Mode und Produktionstechniken) der HTL Dornbirn beschlossen, mithilfe aller Schüler Spenden für Menschen und Tiere in den betroffenen Gebieten zu sammeln. Die Idee war, in der unterrichtsfreien Zeit einen Kuchenverkauf zu starten. Gesagt getan. Und so konnte man bei den fleißigen 1aMP-Bäckern kürzlich leckere Naschereien für den guten Zweck erstehen.

Viele Unterstützer

Die Aktion wurde von vielen unterstützt, allen voran auch den Klassenmentoring-Firmen der 1aMP, Willy Hermann und allsport. Beide Firmen spendeten nicht nur Geld, sondern schrieben den Schülerinnen und Schülern auch einen netten Brief, in dem sie betonten, wie wichtig soziales Engagement für „das Zusammenleben in einer Gemeinschaft“ und wie großartig diese Initiative sei.

Direktor begeistert

Schulleiter Michael Grünwald hob hervor, dass „soziale Kompetenz an der HTL Dornbirn nicht nur laut Lehrplan unterrichtet, sondern auch gelebt wird“ und stand von Anfang an hinter der Aktion des ersten Mode-Jahrgangs.

Am Ende kam eine Spendensumme über 935 Euro zusammen. „Dies war möglich, weil so viele aus der Schulgemeinschaft mitgeholfen haben – egal, ob als Kuchenbäcker, Verkäufer, Standgestalter oder Kunde“, freuten sich die Organisatoren. cth