Masken sind kein wirksamer Schutz

Vorarlberg / 27.01.2020 • 20:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Was ist ein Coronavirus?

Coronaviren (CoV) bilden eine große Familie von Viren, die beim Menschen leichte Erkältungen bis hin zu schweren Lungenentzündungen verursachen können. Coronaviren werden zwischen Tieren und Menschen übertragen. Zu den Coronaviren gehören unter anderem das MERS-Coronavirus, das 2012 erstmals beim Menschen aufgetreten ist, und das erstmals 2003 nachgewiesene SARS-Coronavirus.

Wie gefährlich ist dieses neuartige Coronavirus?

Wie gefährlich der Erreger ist, ist noch nicht genau abzusehen. Momentan scheint die Gefährlichkeit des neuen Coronavirus deutlich niedriger als bei MERS (bis zu 30 Prozent Sterblichkeit) und SARS (ca. 10 Prozent Sterblichkeit) zu sein. Man geht derzeit von einer Sterblichkeit von bis zu drei Prozent aus. Ähnlich wie bei der saisonalen Grippe durch Influenzaviren (Sterblichkeit unter 1 Prozent) sind vor allem alte Menschen und immungeschwächte Personen betroffen.

Welche Verhaltensmaßnahmen gibt es?

Allgemeine Hygienemaßnahmen beachten (vergleichbar mit saisonaler Grippe); Anniesen, Anhusten vermeiden, Reisen in die Infektionsgebiete tunlichst vermeiden, häufiges Händewaschen.

Verhalten bei Symptomen?

Personen, die Krankheitssymptome aufweisen, sollten so lange wie möglich zu Hause bleiben, keine Arzt- oder Spitalsambulanzen aufsuchen, da Gefahr der Ansteckung besteht, telefonische Information des Arztes oder der Krankenanstalten, Hausbesuch oder bei Verschlechterung des Allgemeinzustandes gesicherten Infektionstransport über das Rote Kreuz organisieren.

Können Einmal-Mundschutzmasken schützen?

Sie sind kein wirksamer Schutz gegen Viren oder Bakterien, die in der Luft übertragen werden.