Land prämiert die Aktion „Rad.Lust“

Vorarlberg / 28.01.2020 • 18:08 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
„Rad.Lust“ wurde beim Ideenwettbewerb „Radkultur“ ausgezeichnet.  Gemeinde
„Rad.Lust“ wurde beim Ideenwettbewerb „Radkultur“ ausgezeichnet.  Gemeinde

Lustenau Um das Fahrradfahren zu fördern, hat die Marktgemeinde Lustenau die Aktion „Rad.Lust“ gestartet. Jetzt hat die Kampagne eine Auszeichnung des Landes und 4000 Euro Preisgeld eingefahren. Beim Ideenwettbewerb „Radkultur“ 2019 des Landes Vorarlberg wurde Rad.Lust als eines von fünf Siegerprojekten ausgezeichnet. Der Gewinn wird heuer unter den Lustenauer Radfahrerinnen und Radfahrern ausgespielt.  

Hinter Rad.Lust stecke die Idee, ohne erhobenen Zeigefinger ein positives Lebensgefühl zu vermitteln und die Lust am Radfahren zu wecken, heißt es aus dem Rathaus. Alltagsradeln soll in aller Munde und auf Lustenaus Straßen selbstverständlich sein. Mit Gewinnspielen und einer Social Media-Kampagne wurden die Lustenauerinnen und Lustenauer dazu animiert, noch mehr aufs Fahrrad zu steigen. Die Aktion, die auch 2020 weitergeht, zeige die vielen Vorteile des Fahrradfahrens auf: Das Rad als Transportmittel ist schnell, praktisch, gesund, umweltfreundlich, günstig und mache die Straßen sicherer.  

Lustenau ist beim Radeln bereits im Spitzenfeld: Der Radverkehrsanteil liegt bei 22 Prozent und soll bis 2030 auf 30 Prozent steigen. Bürgermeister Kurt Fischer: „Wir müssen unsere Straßen und Plätze so gestalten, dass alle Verkehrsteilnehmenden sicher sind. Je sicherer man sich fühlt, desto eher steigt man aufs Rad. Je mehr Menschen Fahrrad fahren, desto mehr Lebensqualität gibt es in unserer Gemeinde.“