„Lolita“ fegte über das Land

Vorarlberg / 28.01.2020 • 16:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In Wolfurt musste die Feuerwehr einen umgeknickten Baum, der die Dornbirnerstraße verlegt hatte, entfernen. VOL.AT/MAYER

Ein heftiger Sturm hat am Dienstag vor allem im Rheintal Schäden angerichtet.

schwarzach Kräftige Böen, verursacht durch das Sturmtief „Lolita“, hielten die Vorarlberger Feuerwehren vor allem am Vormittag auf Trab: Allein bis Mittag wurden laut Rettungs- und Feuerwehrleitstelle 14 Einsätze gezählt.

In Wolfurt musste die Feuerwehr einen umgeknickten Baum von der Dornbirnerstraße entfernen. Aber nicht nur Bäume mussten beseitigt werden, der Sturm fegte auch Ziegel von Dächern. Ebenfalls in Wolfurt musste eine große Eisenschiene mit einem Steiger von einem Dach geholt werden. Zudem wurden in der Hofsteiggemeinde mehrere Hausdächer beschädigt.

Gegen Mittag hat sich die Situation in Vorarlberg wieder beruhigt. Größere Sachschäden oder gar Personenschäden blieben aus.

Herabfallender Putz

Auch Lindau wurde von „Lolita“ heimgesucht. Dort beschädigten herabfallende Putzstücke des Turms der Stephanskirche geparkte Fahrzeuge und verursachten einen Schaden in der Höhe einer fünfstelligen Summe.