Fußach rüstet sich für die Zukunft

Vorarlberg / 29.01.2020 • 15:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Im Fußacher Ortszentrum soll bald Tempo 30 gelten.

Budget 2020 mit 10,4 Millionen Euro Umsatz beschlossen – Tempo 30 im Zentrum.

Fußach Die Rheindeltagemeinde Fußach kann auch im laufenden Jahr die bereits hohen Rücklagen weiter aufstocken. Bei einem Budgetrahmen von rund 10,4 Millionen Euro ergibt sich ein Überschuss von 690.000 Euro. Bis zum Jahresende hat die Gemeinde damit 12,85 Millionen Euro auf der hohen Kante. Darauf verwies Bürgermeister Ernst Blum als Finanzreferent bei seiner letzten Budgetsitzung. Bei einem Darlehensstand von knapp 4,5 Millionen Euro kann Fußach mit seinen knapp 4000 Einwohnern also auf ein Pro-Kopf-Guthaben von 2114 Euro zurückgreifen. Der Voranschlag für 2020 mit Einnahmen und Ausgaben von rund 104 Millionen Euro, den Gemeindemitarbeiter Gerhard Sutter erläuterte, wurde von der Gemeindevertretung ohne Diskussionen einstimmig genehmigt. Die Finanzkraft für 2020 wird mit 6,16 Millionen Euro festgesetzt.

ÖPNV, Spital, Soziales

Die Gemeinde investiert heuer unter anderem 315.000 Euro in den Ausbau der Wasserversorgung, weitere 306.000 Euro sind für die Führung des Ortskanals zum neuen Abwasserpumpwerk am Rheindamm erforderlich. Die Sportanlage Müss erhält eine neue Tartanbahn, für die netto 155.000 Euro vorgesehen sind.
Erhebliche Beiträge aus dem Gemeindebudget sind ebenfalls bereits fix eingeplant. So trägt Fußach heuer 190.000 Euro zur Finanzierung des öffentlichen Personennahverkehrs ÖPNV bei. An Spitalsbeiträgen sind 825.000 Euro budgetiert, am Sozialfonds muss sich die Gemeinde mit 1,137.800 Euro beteiligen. An Landesumlage fallen heuer 555.700 Euro an, in die Gemeinde Immobiliengesellschaft gehen 327.000 Euro als Unterdeckungsbeitrag.

30 km/h im Zentrum

Auf den Gemeindestraßen von Fußach gilt derzeit noch generell Tempo 40. Für bestimmte Strecken im Zentrum soll in absehbarer Zeit auf Tempo 30 reduziert werden. Das gilt etwa für die Höchster Straße, auf der künftig die Fahrradfahrer Vorrang haben. Auch im Bereich Dorfstraße, Riedle, Montfortstraße und Rohrstraße soll künftig langsamer gefahren werden. Eine entsprechende Empfehlung fand die Zustimmung aller Mandatarinnen und Mandatare.

Kinderspielplätze

Bereits in Planung sind weitere Kinderspielplätze für die Gemeinde. Ein Projekt im Bereich Pertinsel wird gemeinsam mit den Nachbarn in Höchst verwirklicht. Dort sind während der vergangenen Jahre in Fußach und Höchst zahlreiche Neubauten entstanden. Bei einer Kooperation fällt auch die Landesförderung deutlich höher aus. AJK