Studienzentrum für Onkologie geplant

Vorarlberg / 29.01.2020 • 19:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Primar Thomas Winder wurde von den KHBG-Verantwortlichen Peter Fraunberger, Andreas Stieger und Gerald Fleisch (v. l.) willkommen geheißen.khbg
Primar Thomas Winder wurde von den KHBG-Verantwortlichen Peter Fraunberger, Andreas Stieger und Gerald Fleisch (v. l.) willkommen geheißen.khbg

Neuer Abteilungsleiter im LKH Feldkirch hat große Pläne.

feldkirch Die Innere Medizin II mit den Fachbereichen Onkologie, Hämatologie und Gastroenterologie am LKH Feldkirch steht seit Jahresbeginn unter neuer Führung. Thomas Winder (40) tritt damit die Nachfolge von Holger Rumpold an. Der neue Primar bringt internationale Erfahrungen in der Krebstherapie ein und soll das Onkologie-Netzwerk in Vorarlberg ausbauen. Zudem möchte Winder ein onkologisches Studienzentrum für das Land etablieren, um Patienten frühzeitig einen Zugang zu modernen Diagnose- und Therapieverfahren zu ermöglichen. „Wir freuen uns, einen Experten aus den eigenen Reihen für diese wichtige Leitungsfunktion gewonnen zu haben“, sagte KHBG-Direktor Gerald Fleisch. Die Abteilung verfügt über 35 Ärzte sowie 28 Betten am LKH Feldkirch und 24 Betten plus zwei Isolationszimmer am LKH Rankweil. Auch die dortige onkologische Tagesklinik gehört zur Abteilung.