Feldkirch: Wirbel um Lichtstadt-Budget

Vorarlberg / 29.01.2020 • 18:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Lichtstadt Feldkirch war 2018 für viele Feldkircher und zahlreiche Besucher einer der absoluten Höhepunkte des 800-Jahr-Jubiläums von Feldkirch. VN/HARTINGER

Grüne Stadträtinnen sprechen sich gegen Budget aus, das bringt ihnen ÖVP-Feldkirch-Rüffel ein.

Gernot Schweigkofler

Feldkirch Die Lichtstadt Feldkirch stellte für viele Feldkircher, aber auch Besucher einen ganz besonderen Höhepunkt des Jubiläumsjahrs 800 Jahre Feldkirch 2018 dar. 2020 wird es wieder so weit sein, zahlreiche Künstler werden im Herbst die Stadt erneut mit Lichtinstallationen in ein Kunstobjekt verwandeln. Zwischenzeitlich ist das Projekt aber zum Politikum geworden. Die Feldkircher Volkspartei kritisierte nämlich in einer Aussendung, dass die beiden grünen Stadträtinnen Marlene Thalhammer und Ingrid Scharf im Stadtrat gegen die Gelder für das Projekt gestimmt hätten. VP-Klubobmann Peter Stieger nahm vor allem Kulturstadträtin Scharf ins Visier, es sei ein Armutszeugnis, wenn sie es nicht schaffe, ihre Frakti0n von der Sinnhaftigkeit des Ereignisses zu überzeugen.

Lichstadt ja, Budget nein

Marlene Thalhammer, Bürgermeisterkandidatin von Feldkirch blüht, betont, dass man die Lichtstadt Feldkirch auch in Zukunft gerne haben möchte. Aber der Preis für die Veranstaltung sei einfach zu hoch. Bereits im Vorjahr habe die Stadt – mit grüner Zustimmung – 60.000 Euro für die Vorbereitung bezahlt, jetzt würden weitere 140.000 Euro für einen dreitägigen Event fällig werden. Das stehe in keinem Verhältnis zu Subventionen an andere Kultureinrichtungen. So gebe es beispielsweise für das Poolbar-Festival jedes Jahr 70.000 Euro, für Musik in der Pforte 40.000 Euro und für das ganzjährig laufende Theater am Saumarkt 138.000 Euro. „Wir finden, hier muss mit dem Verein besser verhandelt werden, um die Kosten und Subventionen der Stadt einzudämmen“, ist Thalhammer überzeugt.
Damit blieben die beiden grünen Stadträtinnen aber wie gesagt in der Minderheit, die Gelder wurden bewilligt. Auch das Land wird sich heuer an der Lichtstadt Feldkirch beteiligen. Der Termin steht bereits fest: vom 7. bis 10. Oktober wird wieder ein neues Licht auf Feldkirch geworfen werden.