Dornbirns Stadtrat gegen ­Steinbrucherweiterung

Vorarlberg / 31.01.2020 • 19:03 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Dornbirn Die Dornbirner Stadtvertretung beschloss in ihrer jüngsten Sitzung am Donnerstag Verbesserungen des Wasserleitungssystems um rund 1,5 Millionen Euro. Im Zuge dessen sprach sich Wasserwirtschaftsstadtrat Gebhard Greber (SP) klar gegen die Erweiterung des Rhomberg-Steinbruchs in Unterklien aus, da diese möglicherweise die Quelle Klien gefährde. Aus dieser Quelle bezieht die Messestadt 12 bis 15 Prozent ihres Trinkwassers. Greber verwies auf das Wasserschutzgebiet um die Quelle, in dem keine Abgrabungen stattfinden dürfen. Jede Änderung des Schutzgebietbescheids, die Quantität oder Qualität des gewonnenen Wassers herabsetze, werde von der Stadt abgelehent, stellte er klar. So laute auch die Stellungnahme des Stadtrats zum laufenden UVP-Verfahren. VN-pes