Rumänen nach brutalem Raub vor Gericht

Vorarlberg / 02.02.2020 • 22:13 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die beiden Beschuldigten befinden sich seit Mitte Oktober vergangenen Jahres in der Justizanstalt Feldkirch in Untersuchungshaft. vn/Hb
Die beiden Beschuldigten befinden sich seit Mitte Oktober vergangenen Jahres in der Justizanstalt Feldkirch in Untersuchungshaft. vn/Hb

Am Dienstag findet in Feldkirch der Prozess nach Überfall auf Pensionist in Rankweil statt.

Feldkirch Die Verhandlung am Landesgericht Feldkirch gegen zwei Rumänen wegen des Verbrechens des schweren Raubes beginnt um 8.30 Uhr. Die beiden haben am 12. Oktober des vergangenen Jahres in Rankweil einen 84-jährigen Pensionisten in seinem Haus in Rankweil überfallen, ihn mit äußerster Gewalt mit Fäusten verprügelt, gefesselt und ausgeraubt (die VN berichteten). Das Opfer erlitt bei diesen Misshandlungen unter anderem Rippenbrüche und eine Zertrümmerung des künstlichen Gebisses. Die Täter kamen allerdings nicht weit. Sie wurden aufgrund des Hinweises eines Nachbarn noch im Umfeld des Tatorts von der Polizei gestellt.

Ähnliche Tat wie in Alberschwende

Die Brutalität ihrer Tat erinnert an einen Raubüberfall am 3. Dezember 2018 in Alberschwende. Dort wurde ein 66-jähriger Landwirt von zwei rumänischen Brüdern schwerstens verletzt und ausgeraubt. Die später gefassten Täter wurden am Landesgericht Feldkirch in einem Fall zu 13,5 Jahren, im zweiten Fall zu neun Jahren und neun Monaten Freiheitsstrafe verurteilt. VN-GS