Arlberg Resort eröffnet

Vorarlberg / 03.02.2020 • 17:57 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die neue Hotelanlage im Zentrum von Klösterle fügt sich harmonisch in das Ortsbild der Klostertaler Kleingemeinde ein. MEK
Die neue Hotelanlage im Zentrum von Klösterle fügt sich harmonisch in das Ortsbild der Klostertaler Kleingemeinde ein. MEK

200 luxuriöse Betten für die Kleingemeinde Klösterle.

Klösterle Lange Zeit war der Ortskern von Klösterle eine riesige Baustelle. Nun, nach eineinhalb Jahren und trotz massiver Schneefälle im vergangenen Winter, ist die moderne Hotelanlage Arlberg Resort Klösterle in vollem Betrieb. In dieser kurzen Zeit wurden vier imposante Gebäudekomplexe regelrecht aus dem Boden gestampft und dominieren jetzt das Ortsbild der kleinen Berggemeinde. Aufgrund seiner Größe und markanten Erscheinungsform mit 200 Betten ist das Arlberg Resort für Klösterle als Leitbetrieb zu bezeichnen. Noch nie in der Geschichte der kleinen Berggemeinde wurde ein derart großer Beherbergungsbetrieb, noch dazu im Vier-Sterne-Segment, errichtet.

Wirtschaftsfaktor

Dieser Betrieb hat als Teil einer innovativen Hotelkette vielfältige Möglichkeiten und ist ein kräftiger Wirtschaftsfaktor für die Gemeinde. Viele werden davon unmittelbar profitieren, allen voran Nahversorger, Gastlokale, Seilbahngesellschaften sowie Sportgeschäfte und Skiverleiher. Schon im Tourismusleitbild aus dem Jahre 2002 steht die Steigerung der gewerblichen Bettenkapazität als eines der wesentlichsten Ziele.

Belebter Ortskern

Im Gegensatz zu vielen anderen Gemeinden mit Streusiedlungscharakter hat Klösterle noch einen echten, lebenden Dorfkern. Solche Orte haben eine besondere Anziehungskraft und bilden den Mittelpunkt sowohl des wirtschaftlichen als auch des gesellschaftlichen Lebens. So gibt es in diesem Ortskern den Dorfladen, das Café und die Bäckerei von Albrechts Brotwerkstatt, Gemeindeamt, Polizei, Zahnarzt, Tourismusbüro, Volksschule, Kindergarten, Spielgruppe und SB-Bankautomat. Das neue Hotelprojekt bedeutet zugleich eine enorme Aufwertung für das gesamte Ortszentrum. Erscheinen die vier wuchtigen Gebäudekörper im ersten Moment als etwas gewöhnungsbedürftig, fügen sie sich durch die angepasste Architektur sowie die typisch alpenländische Fassadengestaltung doch recht harmonisch in die landschaftliche Umgebung ein. Das Beleuchtungssystem mit moderner LED-Technik trägt ihr Übriges dazu bei.

19-Millionen-Euro-Projekt

Nach dem Baustart im Juni 2018 fand Ende Jänner die offizielle Eröffnung des rund 19 Millionen Euro teuren Großprojekts statt, das von der Krone Liegenschaftsbesitz GmbH, einer Tochtergesellschaft der Jäger Immobilien GmbH, errichtet wurde. Dabei konnten sich die geladenen Gäste ein erstes Bild von diesem imposanten Hotelprojekt machen, das insgesamt 38 Apartments im Luxussegment sowie zehn Ferienwohnungen beherbergt. MEK